Der MSV Börde musste nach zuletzt zwei Siegen mit dem 0 : 0 am Wochenende gegen TuS Bismark einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Dass es am Ende ein torloses Unentschieden gab, lag nicht am Fehlen von guten Tormöglichkeiten für beide Teams.

Stadtfeld ( mhc ). Die Gäste aus der Altmark fanden sofort ins Spiel. Mit viel Tempo und Entschlossenheit waren sie zunächst die klar bessere Mannschaft und kamen zu hochkarätigen Chancen. Bereits in der 2. Minute musste der wieder fehlerfrei haltende Leonardt einem frei durchlaufenden Gästespieler den Ball vom Fuß nehmen, war er bei einer ähnlichen Aktion schon geschlagen, aber Fischer rettete kurz vor der Linie ( 7. ).

Der Gastgeber kam nach verschlafener Anfangsphase jetzt langsam besser ins Spiel. In der 18. Minute ging ein Flugkopfball von Windelband nur knapp über das Tor, dann hatte Mähnert eine weitere Kopfballchance nach guter Flanke von Birke ( 23. ). Später nahm Heise eine Flanke von Malchau volley und scheiterte nur knapp am Gästekeeper ( 30. ), Birke fand mit seinem Freistoß keinen Abnehmer ( 35. ). Kurz vor der Pause hatten dann die Gäste noch eine gute Chance, als sie nach einer Ecke fast per Kopf getroffen hätten.

Zur Pause musste der MSV bereits zweimal verletzungsbedingt wechseln und begann dann die zweite Hälfte mit einer tollen Nicolaus-Flanke, die zwar in Mähnert einen Abnehmer, aber der Ball nicht den Weg ins Tor fand. Dann klärte ein Gäste-Verteidiger auf der Linie nach einem Kelm-Kopfball ( 55. ). Zehn Minuten später brachte sich der wieder ständig von mehreren Gegenspielern umringte und oft gefoulte Birke mit einem Solo in Schussposition, verzog aber. Dann aus dem Nichts eine hundertprozentige Chance der Gäste, als Kelm ein Kopfballduell verlor, der völlig freie Bismarker seinen Schuss jedoch neben den Kasten setzte. In der 75. Minute machte Leonardt mit einer starken Parade die letzte Chance der Gäste zunichte.

Danach war es in der Schlussviertelstunde nur noch der Gastgeber, der das Spiel machte. Malchau scheiterte nach einem Solo nur knapp ( 70. ). Spannend wurde es dann in der 90. Minute. Nachdem Weisser am Gästetorhüter scheiterte, brachte er den abgewehrten Ball noch dicht vor das Tor und Mähnert brauchte ihn nur noch mit dem Kopf über die Linie drücken. Da war aber bereits die Fahne des Assistenten oben, der den Ball bereits außerhalb des Feldes gesehen hatte.

Börde-Coach Michael Heckelmann nach dem Schlusspfiff : " Nach schwachen ersten Minuten hätten wir uns über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Danach hatten wir das Spiel meist im Griff und besaßen, ohne überzeugend zu spielen, trotzdem Chancen zum Siegtreffer. "

MSV Börde : Leonardt – Malchau, Kelm, Heise, Fischer, Jahns ( 46. Weisser ), Mähnert, Birke, Nicolaus, Windelband, Fritze ( 46. Gjoci ).