Dank eines überragenden Christopher Birke, der zwei der drei Gästetore selbst erzielte und das dritte maßgeblich vorbereitete, siegte der MSV Börde im Landesliga-Derby beim VfB Ottersleben deutlich und verdient mit 3 : 1 Toren.

Ottersleben. Obwohl mit superlauten Klängen in der neuen Umkleidekabine beschallt, verschliefen die Gastgeber die Startphase völlig, luden die Stadtfelder zu blitzschnellen Gegenangriffen ein und lagen nach nicht einmal einer halben Stunde hoffnungslos mit 0 : 3 hinten.

Dreh- und Angelpunkt im Spiel des MSV Börde war der an diesem Tag überragende Christopher Birke, der seine Gegenspieler narrte wie er wollte und an allen drei Toren maßgeblich beteiligt war. Zweimal profitierte er dabei von durch Sebastian Fritze gewonnene Kopfballduelle, ließ beim 0 : 1 VfB-Keeper Mark Mewes keine Chance ( 3. Minute ) und war auch beim 0 : 2 aus Mittelstürmer-Position gegen den Torwartroutinier erfolgreich ( 14. ). Beim 0 : 3 überlief Birke die gesamte VfB-Abwehrreihe und legte uneigennützig auf den mitgelaufenen Marvin Windelband ab, der beinahe noch an Mewes gescheitert wäre ( 26. ).

Während die Gäste aus vier Chancen ( Jahns scheiterte an Mewes / 7. ) drei Tore machten, standen die Ottersleber mit leeren Händen da, denn weder Kai Kühne ( 6. ), noch Christian Kieler mit einem seiner fulminanten Freistöße ( 62. ) konnten den fehlerfreien Leonhardt überwinden. Erst Oliver Feldheim konnte Mitte der zweiten Halbzeit den 1 : 3-Ehrentreffer erzielen, als er am langen Pfosten stehend ins leere Tor einschob ( 65. ). Alle anderen Schüsse des VfB ( Kieler / 47 ., Walther / 44 ., 78. ) gingen entweder daneben oder wurden vom Unparteiischen Ullmann unterbunden. Zudem kamen Griep und Kühne mehrfach den berühmten Schritt zu spät.

Die Stadtfelder verwalteten nach Wiederbeginn die Führung, nahmen den angeschlagenen Birke raus, auch um ihn vor Fouls und möglichen Karten nach eventuellen Revancheaktionen gegen Dauerrivale Jakuszeit zu schützen.

" Die ersten 30 Minuten waren optimal. Aus einer sicheren Abwehr kamen wir zu schnellen Kontern, wobei Birke überragend war. In der zweite Halbzeit wollten wir die Null halten, was nicht ganz erreicht wurde ", so Börde-Trainer Michael Heckelmann nach dem Spiel. VfB-Coach Burkhard Knobbe meinte enttäuscht : " Die erste 25 Minuten haben wir total verschlafen. Der Gegner wurde zu Kontern eingeladen, was wir verhindern wollten. Da standen die Innenverteidiger zu weit weg. "

VfB Ottersleben : Mewes – M. Feldheim, Rusche, Schönberg, Kieler, Meyer ( 65. Dietrich ), Jakuszeit, Walther, O. Feldheim, Kühne, Griep.

MSV Börde : Leonhardt – Malchau, Heise, Kelm, Fischer, Jahns ( 77. Zoll ), Mähnert, Birke ( 46. Weisser ), Nicolaus, Fritze, Windelband ( 72. Gjoci ).