Güsen. Auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Oberliga-Handballer des BSV 93 nach einem spannenden und ausgeglichenen Spiel einen glücklichen, aber nicht unverdienten 33 : 31 ( 19 : 18 ) -Sieg beim Güsener HC einfahren.

Stark ersatzgeschwächt, nur neun Feldspieler standen zur Verfügung, und verunsichert aufgrund der desaströsen Schlussviertelstunde der vergangenen Woche gegen Aufsteiger TuS Radis, trafen die Männer um Trainer Eckstein auf eine gut eingestellte Güsener Mannschaft, die ebenfalls nach einer Heimniederlage in der vergangen Woche gegen Calbe auf Wiedergutmachung aus war. Der BSV fand gut in die Partie und erspielte sich schnell einen 4 : 1-Vorsprung. Doch die von Beginn an sehr offensiv agierende Abwehr des Gastgebers attackierte die Angreifer schon knapp hinter der Mittellinie, unterband das Kombinationsspiel und zwang die BSV-Spieler zu Fehlern, welche rigoros zu Gegenstößen genutzt wurden. Der BSV konnte bis auf einen 8 : 9-Rückstand bis zur Halbzeit zwar stets die Führung behaupten, verpasste es aber, sich abzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel bot sich ein ähnliches Bild. Die Gäste schafften es nicht mehr, die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen, verstrickten sich mehr und mehr in Zweikämpfe oder wählten schlechte Wurfpositionen.

Auch dem Gastgeber fiel es zusehends schwerer, sich Einwurfmöglichkeiten zu erarbeiten. So wechselte die Führung in der teils hart geführten Partie ( GHC 10 Zeitstrafen, BSV 7 ) stetig, keine Mannschaft vermochte es bis zum 26 : 26, mit mehr als einem Tor in Führung zu gehen. Diesmal war in der Schlussviertelstunde den BSV-Männern der noch in der Vorwoche vermisste Kampfgeist aber anzusehen.

Die Abwehr steigerte sich nochmals, wirkte viel beweglicher als im ersten Abschnitt. Im Angriff erarbeitete man sich wieder die nötigen Räume. Allen voran John Bade zeigte in dieser Phase seine individuelle Klasse und der BSV erkämpfte sich einen Drei-Tore-Vorsprung zum 26 : 29. Doch es blieb spannend. Die letzten Sekunden spielte der BSV gegen eine Manndeckung aber routiniert aus und netzte Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 31 : 33-Endstand ein.

BSV 93 : Ch. Fredow, F. Fredow – Bade 10 / 2, Berger 3, B. Hoffmann 1, Kolberg 6 / 2, Nowak 5, Pethe 1, Rehländer 1, Thiele 5 / 1, Zengerling 1.