Magdeburg ( hoe ). Nach der bisher abgelaufenen Vorbereitung werden die Regionalliga-Volleyballer des USC Magdeburg am heutigen Sonnabend bei einem Turnier in Potsdam noch einmal einem intensiven Härtetest unterzogen. Dabei treffen die Elbestädter nicht nur auf die Ligakonkurrenten vom Gastgeber Potsdam / Waldstadt und Aufsteiger VfH Potsdam, sondern außerdem noch auf die Zweitbundesligisten des SV Lindow und vom Dresdner VC.

Insgesamt erwarten die Magdeburger mindestens vier Spiele, was vor allem unter konditionellen Aspekten sehr anspruchsvoll werden dürfte. Zumal mit Außenangreifer Nils Opitz ( Weiterbildung ) und den beiden Mittelleuten Stefan Meineke und Thomas Noack ( berufliche Gründe ) gleich noch drei Spieler passen müssen.

Besonders im Mittelblockbereich, wo die Spieler von der Sprungbelastung schon über Gebühr gefordert sind, werden demzufolge Chris Beyer und Michael Frost sicher an ihre Grenzen gehen müssen.

In erster Linie wollen die Magdeburger aber unter diesen verschärften Wettkampfbedingungen ihre Spielfähigkeit testen und sich für den Punktspielauftakt am 12. September den letzten Schliff holen. " Wir werden dabei nicht so sehr auf das Ergebnis achten, sondern uns noch einmal auf individuelle Leistungen und die Umsetzung gruppentaktischer Aspekte konzentrieren, um dann, wenn es um den Erfolg geht, gut gerüstet zu sein ", weist die USC-Mannschaftsleitung noch einmal auf die starke Konkurrenz bei dieser Veranstaltung hin.