Eichenweiler ( mho ). Mit dem glücklichen 3 : 1-Sieg über Rot-Weiß Zerbst sicherte der SV Fortuna den zweiten Tabellenplatz und distanzierte gleichzeitig einen Konkurrenten. Den besseren Start hatten die Platzherren, bei denen Alexander Wichmann bereits nach zwei Minuten die Führung auf dem Fuß hatte. Doch die kampfstarken Gäste übernahmen bald die Initiative und Fortuna-Keeper Norman Schubert hatte bei zwei knapp neben den Pfosten gehenden Schüssen Glück.

Gerade in diese Drangphase hinein gelang jedoch die Führung für die Hoof-Elf. Christopher Horneffer wurde von Nico Spieler diagonal geschickt und vollendete in die lange Ecke ( 24. ). Bis zur Pause hielt der glückliche Vorsprung, auch wenn bei zwei weiteren Situationen die Heim-Elf mit Glücksgöttin Fortuna im Bunde schien. So landete ein Ball an der Querlatte.

Nach der Pause setzten erneut die Gastgeber ersten Akzente, hatten in Denis Huth einen Vollstrecker, der die Vorarbeit von André Suchanek zum 2 : 0 verwertete ( 53. ). Nun wurde im weiteren Verlauf das Aluminium zum zwölften Mann der Fortunen. So scheiterte zunächst Thamm mit seinem Versuch an der Latte ( 56. ), ehe Marcel Kilz für die Gäste den verdienten Anschlusstreffer markierte ( 58. ). Der Druck der Gäste wurde immer stärker, doch bei drei weiteren brenzligen Szenen im Fortuna-Strafraum retteten die Torstangen sowie einmal Suchanek auf der Linie.

Wichmann vollendete gegen die anstürmenden Zerbster einen Konter zum entscheidenden 3 : 1 ( 85. ). Beim erneuten Zuspiel von Spieler blieb der Goalgetter ruhig und sicherte den Sieg.

Doch beim SV Fortuna ist man sich einig, dass lediglich die Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor sowie das nötige Glück diesen Erfolg brachten.

SV Fortuna : Schubert – Rappholz, Apel, Döring, Liecke ( 45. Kirschner ), Suchanek, Schönijahn ( 56. Kwast ), Horneffer, Spieler, Wichmann ( 90. Ketzer ), Huth.