Magdeburg. Die hauptstädtischen Fußball-Verbandsligisten 1. FC Magdeburg ( 5. Platz ) und MSV Preussen ( 7. ) tummeln sich mit je acht Punkten derzeit in der vorderen Tabellenhälfte, mit Blick nach oben. Allerdings erwartet beide Teams am 6. Spieltag ein knallhartes Programm. Die Club-Zweite muss morgen zum Tabellenführer Haldensleber SC, die Preussen empfangen einen Tag später, am Sonntag um 14 Uhr im Germerstadion den Tabellendreizehnten Grün-Weiß Piesteritz.

" Der Tabellenplatz der Piesteritzer täuscht gewaltig. Ich denke, das wird ein sehr interessantes Spiel, das wir zumindest nicht verlieren wollen. Wichtig ist, das zunächst die Null steht, das wir kompakt auftreten ", so Preussen-Trainer Dirk Hannemann. Beim überraschend deutlichen 4 : 1-Erfolg vor Wochenfrist gegen Haldensleben hat das speziell in der zweiten Halbzeit über weite Strecken sehr gut geklappt, dennoch erklärt der Coach : " Ich warne davor, jetzt in Euphorie zu verfallen. Alle müssen zunächst in der Defensivarbeit gut stehen, um sich dann selbst Möglichkeiten zu erarbeiten. "

Personell haben die Preussen vor dem morgigen Spiel keine Sorgen. Hannemann : " Es gibt zwar einige Angeschlagene, aber wir haben Alternativen. "

FCM-Trainer Mario Middendorf wusste gestern Abend noch nicht konkret, mit welchem Kader er morgen beim Primus in Haldensleben antreten wird. " Klar ist, dass Instenburg und Gewelke zur Ersten hochgehen, da Zander und Probst ausfallen und auch Georgi noch nicht fit ist. Verzichten muss der Coach auch auf die zuletzt in der Dritten eingesetzten Tietz, der gestern im Training umknickte, und Hennecke, der sich am Wochenende im Stadtligaspiel einen Bänderriss zuzog.

Dafür werden auf alle Fälle Filatow und Gerwien bei uns spielen ", so der Trainer der U 23 des Clubs, der sich Gastgeber Haldensleben vor Wochenfrist im Germerstadion ansah : " Die haben ihre Stärken, stehen kompakt und lassen normalerweise wenig zu, auch wenn das 1 : 4 was anderes aussagt. "

Middendorf, warnt vor einem heißen Tanz, sieht eine gewisse Brisanz in der Partie, gibt es doch ein Wiedersehen mit einigen ehemaligen FCM-Kickern, die sicherlich gern zeigen wollen, was sie noch drauf haben. Nach dem Test gegen die eigene U 19 hatte seine Elf frei. Seit Montag wird aber jeden Tag trainiert.