Magdeburg. Nach der Unterbrechung aufgrund des Pokalwochenendes steht für die Mannschaften in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, am Sonnabend wieder der Ligabetrieb auf dem Programm. Am 5. Spieltag findet unser " Spiel des Tages " im Stadion Neue Welt statt, wenn der gastgebende Polizei-SV ( 16. ) auf den Tabellenzweiten SV Fortuna trifft.

Mit dem Derby zwischen den Reservemannschaften des MSV 90 Preussen und des MSV Börde startet der Spieltag ab 13 Uhr. Alle anderen Partien werden morgen um 15 Uhr angepfiffen.

Die zweite Mannschaft des MSV 90 Preussen ( 8. ) geht als klarer Favorit in den Ortsvergleich mit der Börde-Reserve ( 10. ). Zwar haben beide Mannschaften bisher sechs Punkte sammeln können, doch zwei Faktoren sprechen klar für die Lemsdorfer. Zum einen dürfte das Selbstbewusstsein nach dem 3 : 1-Erfolg im Fußball-Landespokal über den Landesligisten SSV 80 Gardelegen mächtig gestiegen sein, wobei die Preussen nicht einmal über sich hinaus wachsen mussten. Zum anderen waren die Stadtfelder in den bisher ausgetragenen Auswärtsspielen gern gesehene Gäste.

Sowohl beim SV Arminia ( 1 : 9 ) als auch bei Rot-Weiß Zerbst ( 1 : 7 ) kamen die Schützlinge von Trainer Jens Sommer mächtig unter die Räder. Deren Hoffnungen ruhen auf der gezeigten Leistung im Fußball-Stadtpokal, als sogar beim ambitionierten Stadtligisten 1. FC Magdeburg III mit 2 : 1 gewonnen werden konnte. Von daher dürften sich die Stadtfelder auch im Sportkomplex Bodestraße etwas ausrechnen.

Von der Papierform her steht der SV Fortuna vor einer einfachen Aufgabe. Beim bisher punktlosen Tabellenletzten Polizei-SV ist ein Sieg Pflicht und dabei nach Ansicht der meisten Fans vom Schöppensteg nur eine Frage der Höhe. Doch so einfach sieht Fortuna-Trainer André Hoof die Sache dann doch nicht : " Durch zahlreiche Ausfälle stellt sich meine Mannschaft praktisch fast von allein auf. Die 13 oder 14 Spieler, die wir aufbieten können, haben mein vollstes Vertrauen. Sie wollen und werden die drei Punkte holen. "

Sicherlich wäre dem Fortunen-Coach unwohler, wenn Teile seiner bisher im Saisonverlauf funktionierende Offensive ausfallen würden. Doch Hoof kündige bereits an, dass sowohl Nico Spieler, Christopher Horneffer als auch Alexander Wichmann zum Einsatz kommen werden : " Diese können mit ihren individuellen Stärken allein ein Spiel entscheiden. "

Auf der Gegenseite probt sich PSV-Spielertrainer Marco Heyer fast schon in Zweckoptimismus. Nach bisher vier Niederlagen und dem Aus im Stadtpokal gegen den SV Arminia ( 1 : 3 ) betont der Libero : " Irgendwann muss es ja mal losgehen. Und gerade gegen den SV Fortuna haben wir ja nichts zu verlieren. " Überdies bekräftigt Heyer, dass die Moral seiner Mannschaft weiterhin intakt ist. Der Polizei-SV ist auf Erfolgserlebnisse angewiesen, um nicht schon frühzeitig weit weg vom rettenden Ufer zu geraten. Ob dies aber gegen einen motivierten Tabellenzweiten gelingen kann, bleibt fraglich.

Germania Olvenstedt ( 11. ) will gegen den Sechsten, Union Heyrothsberge, zurück in die Erfolgsspur finden. Die Mannschaft, die sich selbst den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat, legte einen holprigen Saisonstart hin. Dies ist für den Trainer Torsten Volkmar oftmals eine Einstellungsfrage gewesen. Bedingung für einen Sieg ist eine konzentrierte Leistung gegen konterstarke Gäste, die Germania in der Vorsaison bis zum letzten Spieltag den zweiten Tabellenplatz streitig gemacht hatten.

Schwere Aufgaben warten auf Arminia ( in Gommern ) und TuS Neustadt ( in Irxleben ).