Die Magdeburg Virgin Guards gewannen auch das neunte Saisonspiel. Zu Gast im Heinrich-Germer-Stadion waren die Leipzig Lions, die mit einem 37 : 21 zurück nach Sachsen geschickt wurden. Damit bleiben die American Footballer aus der Elbestadt ungeschlagener Regionalliga-Tabellenführer.

Sudenburg. Den Münzwurf konnten die Löwen noch für sich verbuchen, alles danach war eine Überraschung. Weder die Gäste, noch die American Footballer des MSV 90 rechneten mit einem Touchdown in der ersten Spielminute. Adrien Kellman fing einen Pass ab und trug das Leder die wenigen Yards in die gegnerische Endzone. Den Zusatzkick ( PAT ) platzierte Christian Wiegel zwischen die Torstangen. Sichtlich überrascht wiederholte sich das Spektakel wenige Sekunden später vor den etwa 350 Zuschauern und Benjamin Bayer erzielte den zweiten Defense-Touchdown der Partie. Auf Grund eines schlechten Snaps brachte der PAT keine Punkte und die Garde führte 13 : 0.

Doch der Punkteregen hielt weiter an. Die Leipzig Lions schlugen zurück und verkürzten mittels Pass. Der Zusatzkick brachte das 13 : 7. Noch im ersten Viertel wollten die Gastgeber ein komfortables Polster herausarbeiten, um dann im weiteren Verlauf auch die Männer aus der zweiten Reihe auf das Grün zu lassen. Vorerst musste man sich mit drei Punkten aus einem FieldGoal begnügen, noch vor dem Wechsel erreichte der spritzige Jerell Jones die Endzone für weitere 6 Zähler. Christian Wiegel trat das Spielgerät zum 23 : 7.

Wieder war es Adrien Kellman, der einen langen Pass von Quarterback Matt Crockett aus der Luft fischte und damit weitere 6 Punkte für die Magdeburger holte. Gleich im Anschluss erzielten die Messestädter einen 80-Yard-KickOff-Return-Touchdown. Beide PATs waren gut und die Teams gingen mit einem 30 : 14 in die Halbzeitpause.

Im Anschluss wechselten die Sachsen-Anhalter ihre Spieler durch. Quarterback-Urgestein Heiko Pittelkau führte seine Truppe ins Spiel, doch das dritte Viertel blieb punktlos. Zu Ende der Begegnung arbeitete sich der Magdeburger Angriff ein letztes Mal in Richtung Leipziger Red Zone vor. Dabei standen Christian Wiegel durch einen langen Lauf und einen gültigen Zusatzkick, aber auch Heiko Pittelkau durch eigenen Lauf und den Abschluss für weiteren 6 Punkte im Mittelpunkt.

Die Leipzig Lions erbeuteten das Leder durch eine Interception im darauffolgenden Drive der Elbestädter und beförderten es in die Endzone. Damit legten sie den 37 : 21-Endstand fest. " Sicherlich war es heute nicht die spannendste Partie der Saison 2009. Trotzdem wurde guter Football gezeigt und die Fans mit schönen Touchdowns beschenkt ", so Fanclub-Vorsitzender André Jaeger nach der Partie.