Herrenkrug. Ideales Laufwetter begleitete mehr als 230 Läufer beim 1. Herrenkrugpark-Lauf am Sonnabend durch den Herrenkrugpark, über die Elbwiesen und durch den Biederitzer Busch zurück zum Sportzentrum Life. Die Resonanz unter den Teilnehmern bestätigte, dass die Orientierungsläufer des USC eine ideale Route, frei von jeglichem Verkehr, gefunden hatten, was sich im Wunsch vieler Teilnehmer äußerte, im kommenden Jahr unbedingt wieder dabei sein zu wollen.

Nach mehreren vorausgegangenen Laufveranstaltungen in den letzten Tagen in der Landeshauptstadt trafen sich erneut Laufbegeisterte sowie der Stamm der Aktiven aus Magdeburg und dem Umland. Besonders auf der 10-km-Strecke, die als Wertung in die Stadtrangliste bzw. den Elbe-Ohre-Cup einging, war ein starkes Starterfeld vertreten. Beim Zieleinlauf ging es zum Teil sehr eng zu.

Bei den Männern siegte der Topfavorit André Sommer ( Berliner SV ) vor Martin Semkat, der Yves Löbel ( TSV Niederndodeleben ) noch knapp auf Platz drei verweisen konnte. Bei den Damen landete die erst 18-jährige Anne-Kathrin Litzenberg ( Wellen ) nach ihrem Erfolg beim Ottersleber Stundenlauf erneut einen Sieg vor Friederike Hecht ( SV Angern ) und Doreen Fiedler ( Kali Wolmirstedt ).

Die erwarteten Favoritensiege gab es auf der 20-km-Distanz. Bei den Männern gewann mit deutlichem Vorsprung von sechs Minuten Martin Butzlaff vor Jörg Friese ( beide VLG 1991 ) und vor dem aufstrebenden Triathleten des USC, Christian Damboldt. Bei den Damen mischte Sabine Willberg ( VLG 1991 ) in der Männerspitze mit und siegte mit deutlichem Abstand vor Kerstin Dietrich und Kathrin Blech ( Lauf- und Kulturverein 08 ).

Ganz ausgezeichnet schlug sich der Läufernachwuchs auf der 3, 4-km-Runde. So ließ bei den Mädchen die neunjährige Leoni Buchmann ( SCM ) zahlreiche ältere Läufer souverän hinter sich. Zweite wurde Annabell Tipke ( Genthin ) gefolgt von der achtjährigen Marlen Steinhoff ( SCM ).

Bei den Jungen sicherte sich Eric Kleinefeld ( HSV Medizin ) den Sieg vor Julian Weber ( Wolmirstedt ) und Kevin Holle ( Grün-Weiß Hohendodeleben ).