Bremen / Magdeburg. Zum Auswärtsspiel bei TuS Komet Arsten konnten die Damen des BSV 93 am Wochenende mit nur elf Spielerinnen antreten. Gleich vier Spielerinnen waren beruflich verhindert. Trotzdem erkämpfte sich die Mannschaft ein hochverdientes 26 : 26 ( 12 : 11 ) -Unentschieden im Kellerduell Vorletzter gegen Letzter.

Den besseren Start hatten die Gastgeberinnen, die nach fünf Minuten mit 3 : 0 führten, ehe die Olvenstedterinnen ihr erstes Tor erzielen konnten. Nun war der Bann gebrochen und über eine stabile Abwehrleistung drehten die Gäste das Spiel. Nach 17 Minuten stand es 8 : 4 für die Magdeburgerinnen. Auch nach der Auszeit ihres Trainers kamen die Bremerinnen nicht besser zum Zug. Doch fünf Minuten vor der Halbzeitpause schlichen sich im Angriffsspiel der Ziegler-Schützlinge Abspielfehler ein und Arsten konnte über Konter den Rückstand auf 11 : 12 verkürzen.

Die zweite Hälfte begann sehr ausgeglichen. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. So wechselte immer wieder die Führung, bis nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit beim Stand von 15 : 15 die Elbestädterinnen einen kleinen Zwischenspurt einlegten. Innerhalb von sechs Minuten führten sie mit 18 : 15.

In dieser Situation bekamen die Gastgeberinnen eine doppelte Zeitstrafe und die Aufsteigerinnen wollten nun den " Sack " endgültig zumachen. Das gelang jedoch nicht, denn im Übereifer wurden im Angriff zu viele technische Fehler gemacht. Somit konnten die Gastgeberinnen die Bälle abfangen und über Konter sogar den Anschlusstreffer zum 18 : 17 erzielen.

Damit hatte der BSV 93 den Gastgeber wieder aufgebaut, der nun natürlich alles auf eine Karte setzte. In einer spannenden Schlussphase, in der alle Spielerinnen bis ans Limit gingen, warfen die Gäste 60 Sekunden vor dem Abpfiff den 26 : 25-Führungstreffer. Nun wurden auf Seiten der Bremerinnen in der letzten Minute noch einmal alle Reserven mobilisiert und es gelang Arsten tatsächlich drei Sekunden vor dem Schlusszeichen noch ein Torwurf, den BSV-Torfrau Stefanie Krüger jedoch parieren konnte. Allerdings sprang der Ball direkt zurück in die Hände einer TuS-Spielerin, welche glücklich mit dem Schlusssignal den 26 : 26-Ausgleich warf.

BSV 93 : S. Krüger, M. Guse – Thomas 1, Böthig, Friedrich 1, Fritz 5, Weißenborn 2, J. Krüger 2 / 2, Richter 2, Nehring 6, Kluba 7 / 3.