Magdeburg ( ded ). Eine indiskutable Leistung lieferten die Handball-Oberliga-Frauen des TuS 1860 Neustadt bei der dritten Mannschaft von Union Halle-Neustadt ab. 60 Minuten lang fanden die Magdeburgerinnen am vergangenen Sonntag in Halle nicht ins Spiel und mussten sich am Ende mit 20 : 26 ( 11 : 14 ) geschlagen geben. Für die junge Mannschaft beginnt nun bereits nach dem 4. Spieltag der Kampf um den Klassenverbleib.

Die Zuschauer sahen vor allem in der ersten Hälfte ein schwaches Frauenspiel. TuS musste aufgrund von verschiedenen Gründen fast komplett auf seine Rückraumspielerinnen verzichten. So war von Anfang klar, dass das Spiel nur über den Kampf gewonnen werden kann. Diesen Kampf nahm man in den ersten sechs Minuten nicht an. Folgerichtig führte Halle mit 5 : 2.

Danach folgte die beste TuSPhase des gesamten Spieles. Innerhalb von fünf Minuten drehte das Pußel-Team durch Tore von Schulz und Thürmann ( 3 ) das Spiel und führte nunmehr mit 6 : 5. Es war jedoch die letzte Führung des Gastes in diesem Spiel.

Halle erzielte bis zur 19. Minute sechs Treffer in Folge und führte mit 11 : 6. Das Traurige war, dass Halle keinen besseren Handball spielte, sondern einfach nur die vielen Fehler des TuS-Angriffes bestrafte.

Nach dem Wiederanpfi ff, zur Pause stand es 14 : 11, keimte kurzzeitig Hoffnung auf Seiten von TuS auf. Thürmann und Schewski verkürzten auf 13 : 14. Doch ab der 33. Spielminute verlor man endgültig den Faden. Wiederum baute Halle den Vorsprung durch konsequente Chancenverwertung auf 18 : 13 aus. Dem Angriff des Gastes fehlten die zündenden Ideen. Da die Gefahr aus dem Rückraum fehlte, wurde das TuS-Spiel immer durchsichtiger. Halle wehrte die Angriffe ohne große Probleme ab. Die Mannschaft zeigte nur in den letzten Minuten Moral und konnte den Rückstand bis zum 20 : 26 auf sechs Treffer halten.

TuS 1860 Neustadt : Kuhnert – Helbig 2, Thürmann 4 / 2, Haegebarth 1, Jahns, Haberland 4, Schewski 2, Grabow, Jura, Schulz 2, Viehweg 2, Sonnauer 2, Kirsten 1.