Magdeburg ( mus / rsc ). Der Neubau der Kanutrainingsstätte " Kleiner Werder " in Magdeburg kann beginnen. Das Sportministerium Sachsen-Anhalts übersendete am gestrigen Montag der Stadt Magdeburg einen Zuwendungsbescheid in Höhe von rund 1, 23 Millionen Euro.

Sportministerin Dr. Gerlinde Kuppe dazu : " Das Geld ist gut angelegt. Die Sportstätte ist einer der Hauptstandorte des Spitzen- und Breitensports in unserem Land. Mit dem Neubau werden die besten Bedingungen geschaffen, um auch langfristig weiter Höchstleistungen unserer Kanuten zu ermöglichen. "

Bürgermeister und Beigeordnete Dr. Rüdiger Koch vom Dezernat Kultur, Schule und Sport der Stadt begrüßte die Übergabe ausdrücklich. " Die Übergabe der fi nanziellen Mittel ist außerordentlich wichtig für den Erhalt der sehr guten Arbeit im Kanubereich des SCM. Das ist ein wichtiger Schritt, der schon lange diskutiert wurde. Jetzt können in Bälde die Arbeiten beginnen, damit auch weiterhin leistungsstarke Kanuten aus Magdeburg kommen. "

Mit dem Geld sollen unter anderem die Umkleide- und Sanitärbereiche, der Kraftraum sowie die Bootshalle und Werkstatt erneuert werden. Der bauliche Gesamtzustand und die aktuellen Nutzungsanforderungen machten einen Neubau notwendig. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf 2, 5 Millionen Euro. Von den zuwendungsfähigen Kosten übernimmt das Land 50 Prozent und der Bund trägt 35 Prozent. Der Rest ist von der Kommune zu schultern. " Wir haben unsere Hausaufgaben dazu gemacht. Unser finanzieller Beitrag ist im Haushalt verankert ", bestätigte Koch.

In der Abteilung Kanu des SC Magdeburg trainieren derzeit 166 Mitglieder. Die Sportstätte wird sowohl vom Vereins- als auch vom Schulsport genutzt. Sie ist Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum des Bereichs Kanu. Zu den bekanntesten Sportlern und Sportlerinnen der Abteilung Kanu gehören die Olympiasieger Andreas Ihle und Conny Waßmuth sowie Weltmeister Erik Leue und Vizeweltmeister Chris Wend.