Zur 2. Auflage des Sun Burn Cups hatten sich die Handball-Frauen des BSV 93 mit der HSG Neudorf / Döbeln, dem TSV Ellerbeck, dem HC Leipzig II, der SG ASC / VfV Spandau, dem Thüringer HC II und dem TV Lenzinghausen leistungsstarke Gegner eingeladen. Die zweite Mannschaft der SpG Bandits Magdeburg / Barleben, die nach einer Absage kurzfristig einsprang, komplettierte das Starterfeld.

Stadtfeld. Der BSV 93 musste als erstes gegen die Berlinerinnen aus Spandau ran. In einer ausgeglichenen Partie trennten sich die Mannschaften 13 : 13 unentschieden. Im zweiten Spiel hatten die Gastgeberinnen gegen Lenzinghausen deutlich mehr Probleme. Die Spielerinnen aus Westfalen führten schnell mit 4 : 1. Doch nach 15 Minuten waren die Olvenstedterinnen beim Stand von 10 : 9 wieder dran. Die Gäste zogen erneut an und gewannen am Ende mit 17 : 14. Im letzten Gruppenspiel gegen den Thüringer HC konnten die Gastgeberinnen nur 15 Minuten mithalten, dann setzte sich die bessere Mannschaft am Ende mit 25 : 19 durch.

In der Zwischenrunde kam es zum Aufeinandertreffen der beiden Magdeburger Mannschaften. Bis zum 5 : 5 hielt der HSC 2000 II noch mit, aber dann zeigte der BSV, warum man in der vergangenen Saison Meister geworden ist. Mit einem Zwischenspurt erspielte man sich eine 16 : 9-Führung. Da die Gegnerinnen nie aufgaben, konnten sie am Ende die Niederlage mit 15 : 18 erträglicher gestalten.

Im Spiel um Platz fünf kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit Lenzinghausen. Am Anfang sah es aus, als würde sich das Spiel aus der Vorrunde wiederholen, denn nach sieben Minuten führten die Gäste mit 11 : 7. Aber kampflos wollten sich die Olvenstedterinnen nicht geschlagen geben und so kamen sie auf 11 : 12 heran.

Fünf Minuten vor dem Spielende glichen sie zum ersten Mal zum 14 : 14 aus. 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielten die Gäste den 17 : 16 Führungstreffer. Im letzten Angriff konnte Nicole Richter nur noch regelwidrig gestoppt werden und den fälligen Strafwurf verwandelte Kathrin Kluba zum umjubelten Ausgleich. Nun musste das Siebenmeter-Werfen die Entscheidung bringen. Erst nach fünf Versuchen gewannen die Gäste mit 3 : 2 das Spiel.

Das Finale bestritten Spandau und der Thüringer HC, wobei sich die Spielerinnen vom THC mit 20 : 16 durchsetzten. Im Spiel um Platz 3 gewann das Juniorteam vom HC Leipzig gegen den TSV Ellerbeck deutlich mit 20 : 12.

BSV 93 : S. Krüger, M. Borchert, M. Guse – Thomas, Böthig 7, Kluba 12 / 3, Friedrich, Fritz 15, Pilgrim, Weißenborn 11 / 2, Göbel 8 / 3, Richter 14 / 2, Nehring 14 / 2.