Magdeburg. Aufatmen am 3. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord beim Vorjahres-Vierten VfB Ottersleben. Dem Team von Neu-Trainer Burkhard Steffen gelang mit dem 3 : 0 beim Aufsteiger Blankenburger FV der erste Saisonsieg und damit ein Befreiungsschlag. Lange Gesichter gab es dagegen beim Aufsteiger aus Magdeburg, der SG Handwerk. Die Neustädter zieren nach dem 0 : 2 bei TuS Schwarz-Weiß Bismark und der damit dritten Niederlage im dritten Spiel weiterhin das Tabellenende.

" Uns fehlt zurzeit die nötige Cleverness im Abschluss. In Bismark waren wir zudem mit dem letzten Aufgebot angereist, nachdem auch Chlasta wieder ausfiel. Natürlich machen sich jetzt auch Angst und Unsicherheit in der Mannschaft breit ", so Handwerk-Trainer Tobias Ellrott nach der dritten Pleite in Folge, wobei die Niederlagen gegen Staßfurt und in Thale ganz anders zu bewerten seien. Eines sagte der 37-jährige Aufstiegscoach gestern aber auch ganz deutlich : " In der Spielauswertung am Dienstag werden harte Worte fallen müssen, denn am Samstag in Bismark habe ich Kampf- und Laufbereitschaft bei meiner Elf vermisst. "

Lange Gesichter auch beim MSV Börde, der zuhause gegen Thale 2 : 3 verlor. Kurz vor Schluss musste Jahns mit roter Karte und einem Schubser vom Platz. Allerdings ließ Schiedsrichter Thiele die gleiche Konsequenz bei seinem Gegenspieler, der den Stadtfelder Mittelfeldspieler zuvor mit gestreckten Beinen von hinten foulte, vermissen. So blieb es am Ende beim knappen Sieg der Harzer. " Wir haben uns von der körperbetonten Spielweise der Harzer den Schneid abkaufen lassen und haben einfach zu viele gefährliche Konter zugelassen. Bei etwas mehr Glück und Cleverness im Abschluss hätten wir das Spiel auf keinen Fall verlieren dürfen ", erklärte Börde-Coach Michael Heckelmann.