Cracau (mhe). Am 20. Spieltag der Mitteldeutschen Fußball-Regionalliga der C-Junioren setzte sich der 1. FC Magdeburg zu Hause gegen den SC Borea Dresden mit 4:2 (0:0) durch.

Der FCM übernahm sofort das Kommando. Mit guten Kombinationen kam man in der ersten Halbzeit zu einer Reihe von Torchancen. Die besten Gelegenheiten ergaben sich für Fricke und Kagelmann, jeweils nach Hereingaben von Kahle. Diese landeten jedoch entweder am Pfosten oder knapp daneben. Aber auch Borea war stets gefährlich, doch stand zumeist FCM-Torwart Stränsch im Weg oder Schröter half auf der Linie aus.

Bereits zwei Minute nach der Pause änderte sich das. Als nach einer Ecke der Dresdener Leonard Barth aus dem Gewühl zum Schuss kam, führte plötzlich der Gast. Doch nur eine Minute später markierte Niklas Kagelmann per Linksschuss das 1:1. Wiederum nur drei Minuten später brachte Philipp Helmholz sein Team mit 2:1 in Führung, als er nach Steilpass von Wersig eiskalt abschloss. Der eingewechselte Michel Niemeyer erhöhte in der 54. Minute gar auf 3:1 für den Gastgeber.

Wer dachte, die Partie wäre damit entschieden, sah sich getäuscht. Nach einer Stunde Spielzeit hatte der SC Borea die Riesenmöglichkeit zum Anschluss. Zunächst lenkte Stränsch das Leder an den Pfosten, im Nachschuss traf der Dresdener aus fünf Metern nur die Latte. Nur kurz darauf war es dann jedoch passiert. Nach einer Hereingabe von links erzielte Adrian Pischtschan für Dresden das 3:2.

Unbeeindruckt davon spielten die Blau-Weißen weiter nach vorn. Nach Foul an Danny Wersig war es dann der Kapitän persönlich, der die Begegnung mit einem satten Freistoß ins Torwarteck (67.) entschied.

1. FC Magdeburg: Stränsch – Schmidt, Schröter, Streißenberger, Kirschner (59. Geschke), Wersig, Knechtel, Helmholz, Kahle (58. Niedziella), Fricke (42. Niemeyer), Kagelmann (68. Schaarschmidt).