Olvenstedt (mho). Beim klaren 8:1-Erfolg von Germania Olvenstedt gegen das Tabellenschlusslicht Polizei-SV hätten die Gastgeber auch locker zweistellig gewinnen können. Von Beginn an hielten die Volkmar-Schützlinge das Zepter in der Hand und gingen durch einen trockenen Schuss von Andreas Bode in der achten Minute in Führung.

Ehe Sven Schulze das 2:0 nachlegte (15.) hätten Bode sowie Mirko Schröter schon erhöhen müssen. Ein Eigentor von Marcel Bastian (26.) sowie der Treffer von Denis Neumann (45.) spiegelten die Dominanz der Olvenstedter im ersten Abschnitt wieder.

Auch über acht Gegentreffer zu diesem Zeitpunkt hätte sich bei den Polizisten niemand beschweren brauchen. Die einzigen Offensivszenen der Gäste durch Stefan Groth (17.) und Tobias Ambrosch (39.) wurden von Germania-Keeper Matthias Voigt entschärft.

Die beste PSV-Phase ergab sich kurz nach dem Wiederbeginn. Marius Friedrich traf bei einem Konter nur den Pfosten (47.). Doch bereits kurze Zeit später fanden die Olvenstedter wieder zu gewohnter Stärke zurück. Schröter traf aus Nahdistanz zum 5:0 (55.). Fünf Minuten später wurden die in der Konzentration nachlassenden Platzherren jedoch von 1:5 durch Frank Lange überrascht (60.). Mehr sollte den "Polizisten" jedoch nicht gelingen. Wiederum Schröter (66.), dazu Neumann (72.) und Bode (76.) erzielten für die mit angezogener Handbremse spielenden Olvenstedter den leicht verdienten 8:1-Endstand.

Germania Olvenstedt: Voigt – Puchowka (51. Küster), Berger, Sander, R. Müller, Zabel, Schröter (68. Gasch), Neumann, Schulze, Weiland (68. Ferl), Bode.

Polizei-SV: Ostermann – Ewald (46. A. Bastian), Lange, M. Bastian, Heyer, Friedrich, Groth, Feuerstack, Koch (67. Murawski), Ambrosch, Petsch.

Tore: 1:0 Bode (8.), 2:0 Schulze (15.), 3:0 M. Bastian (26., Eigentor), 4:0 Neumann (45.), 5:0 Schröter (55.), 5:1 Lange (60.), 6:1 Schröter (66.), 7:1 Neumann (72.), 8:1 Bode (76.).