Magdeburg (smu). Die Verbandsliga-Fußballer des MSV 90 Preussen traten am Sams-tagnachmittag mit einem 1:1 (1:0) beim Oscherslebener SC am 32. Spieltag die Heimreise nach Magdeburg an. Tobias Ginter (15.) brachte die Gäste früh in Führung, Roberto Hampel (59.) traf zum Ausgleich für den OSC.

Für die Magdeburger, bei denen Michael Frank aus dem Reserve-Team sein Verbands-ligadebüt gab, war der Punkt, gegen, vor allem in der ersten Hälfte, schlecht spielende Gastgeber zu wenig. "Da war viel mehr drin", war von Dirk Hannemann, dem Trainer der Preussen, nach dem Spiel zu hören. "In der ersten Halbzeit waren wir tonangebend, über die gesamte Spielzeit gesehen, ist das Remis gerecht", so der Coach weiter.

Dabei hätte aus Magdeburger Sicht alles so einfach sein können. Verfehlte Sebastian Boßmann einen Freistoß von Alexander Siemke nur um Zentimeter (12.), war der junge Ginter, ebenfalls nach Vorarbeit von Siemke zur Stelle und traf mit seinem dritten Saisontreffer zum 0:1 (15.). Frank zog wenig später mit links von der Strafraumgrenze ab, Routinier Ratschel im Tor des OSC konnte mit letztem Einsatz klären.

Zehn Minuten vor dem Ende der ersten Hälfte rechnete schon jeder mit der vorzeitigen Entscheidung, als der Oscherslebener Thomas Klare im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand spielte und Schiedsrichter Danny Giggel (Jeggau) auf den Punkt zeigte. Als Siemke antrat, zielte er zu genau und der Ball klatschte, zum Leidwesen der Landeshauptstädter, nur an den Pfosten. Die Bodestädter hatten bis dahin zwei Chancen durch Tino Stich, Preussen-Keeper Christoph Juckelandt und Danny Matthias waren aber jeweils zur Stelle und klärten sicher.

In der zweiten Hälfte, in denen die A-Junioren Dennis Kagelmann und Philipp Weigmann auf Preussen-Seite noch zu kurzen Einsatzzeiten kamen, witterten die Fans des OSC im Jahn-Stadion wieder Morgenluft, da ihre Mannschaft immer besser in das Spiel kam und Hampel, nachdem die Hintermannschaft der Preussen den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, den Ausgleich erzielte.

Tanzte ein Freistoß von Sven Hieronymus aus rund 17 Meter Torentfernung auf der Latte des Tores von Juckelandt (72.), hatten auf der Gegenseite Virginijus Dapkus (67./75.) und Siemke noch "Riesen" auf dem Fuß. Da alle diese Möglichkeiten nicht mehr zum Erfolg führten, blieb es letztendlich beim gerechten 1:1-Unentschieden.