Magdeburg (mhn/hm) l Während der Post SV an diesem Wochenende in der Sachsen-Anhalt-Liga der Männer spielfrei ist, stehen die Handballer des HSV Magdeburg und des BSV 93 vor schweren Aufgaben. Der wie die Postler noch längst nicht aller Abstiegssorgen ledige HSV muss am heutigen Sonnabend beim Rangfünften TSG Calbe ran. Der BSV 93 empfängt am Sonntag (16 Uhr/Einsteingymnasium) Spitzenreiter Dessau-Roßlauer HV II.

Nachdem die Neu-Olvenstedter mit einem klaren 38:25-Erfolg gegen den Weißenfelser HV ins neue Jahr gestartet sind, ist morgen nun der aktuelle Tabellenführer zu Gast. Schon einmal konnte der BSV in dieser Saison einen Spitzenreiter, damals die SG Spergau, mit 38:24 distanzieren. Ob das diesmal - vor allem in dieser Deutlichkeit - gelingt, bleibt fraglich. Immerhin deklassierte Dessau zuletzt Mitfavorit Langenweddingen mit 30:18 in eigener Halle. Auch der SV Oebisfelde (2.) und die SG Kühnau (7.) konnten bereits mit 28:26 bzw. 28:22 besiegt werden.

Mit einem erneuten Erfolg könnte die BSV-Mannschaft um das Trainergespann Lantzsch/Darius etwas Luft zwischen sich und der zweiten Tabellenhälfte bringen. Insofern steht dem BSV 93 nun ein absoluter Härtetest bevor. Vor allem die Abwehrleistung muss wieder stimmen, um eine Siegchance zu haben.

Zudem dürfen aber auch die Spielfreude und Konzentration in der Offensive nicht zu kurz kommen. Nur so wird es möglich sein, gegen die spielstarke und mit erfahrenen Akteuren besetzte Zweite des Dessau-Roßlauer HV zu bestehen und beide Punkte zu behalten.

Heimrecht genießen am Sonnabend auch die Frauen des MSV 90 gegen Lok Schönebeck und des FSV 1895 gegen die BSG Aktivist Gräfenhainichen.