Wanzleben (pho) l Am nächsten Sonntag geht es für den Tabellenersten der Fußball-Landesliga, Staffel 2, den SV Blau-Weiß Wanzleben, zur Futsal-Endrunde des Landes Sachsen-Anhalt nach Bernburg.

Die Wanzleber C-Junioren qualifizierten sich in einer packenden Landesvorrunde mit sechs Mannschaften ebenfalls in Bernburg. Empor wurde in die Staffel B gelost und musste, um sich zu qualifizieren, unter den ersten drei Teams in dieser Gruppe kommen.

Nach der 1:2-Auftaktniederlage gegen den Verbandsligisten Burger BC gab es einen 1:0-Erfolg gegen das Landesligaateam des Haldensleber SC U15. Im dritten Spiel ging es dann gegen das Verbandsligateam von TuS 1860 Magdeburg. Empor erspielte sich dabei wie im Rausch einen 6:1-Kantersieg. Doch schon im nächsten Spiel taten sich die Bördefußballer trotz eines 1:0 Sieges gegen die JSG Irxleben/Niederdodeleben sehr schwer. Im letzten Spiel ging es gegen den amtierenden Futsalsieger des KFV Salzland, das Team von Schwarz-Gelb Bernburg.

Es war sehr eng in der Gruppe. Mit neun Punkten nach vier Spielen bedeutete ein weiterer Sieg den Gruppensieg, doch bei einer Niederlage wäre Empor mit dem vierten Platz ausgeschieden. Entsprechend nervös waren die Wanzleber, obwohl sie eigentlich nichts zu verlieren hatten. Die Blau-Weißen gerieten nach drei Minuten in Rückstand, konnten aber kurz vor Schluss das wichtige 1:1 erzielen. Da Futsal ganz besondere Regeln hat, bekam Bernburg zehn Sekunden vor Schluss nach dem vierten Foul von Empor einen Zehnmeter zugesprochen, den Torhüter Dominic Ferchland hielt. So wurde Empor Gruppenzweiter.

Im Finale stehen somit Germania Halberstadt (1. Platz Gruppe A), der Burger BC (1. Gruppe B), der Hallescher FC (2. Gruppe A), Blau-Weiß Empor Wanzleben (2. Gruppe B), sowie die Drittplatzierten Askania Bernburg und Schwarz-Gelb Bernburg.

Empor-Trainer Patrick Horn erklärte im Hinblick auf das Futsal-Landesfinale das am 2. Februar um 9.30 Uhr angepfiffen wird und bei dem sich der Erstplazierte für das Bundesfinale am 9. Februar in Rostock qualifiziert: "Es ist immer schön, wenn man bei solch einer Endrunde dabei ist. Beim Futsal ist alles möglich, wobei Germania Halberstadt und der Hallesche FC für mich klar die Favoriten sind." Die Trainer Jens Reinhardt und Patrick Horn betonen aber auch, dass die laufende Vorbereitung voll auf den Landesligastart draußen abgestimmt ist.