Ein tolles Handballspiel haben die Fans am Sonntag im Bewos Sportzentrum geboten bekommen. Die beiden Mannschaften sparten nicht mit schönen Toren, harter Abwehrarbeit und kämpferischem Einsatz.

Klein Oschersleben l Am Ende hatte der Tabellenführer dann die Nase vorn . Der LSV 90 Klein Oschersleben verlor gegen den SV Eintracht Gommern mit 19:23 Toren.

Die Gäste starteten furios und gingen schnell mit 3:0 in Führung. Nach diesem Blitzstart hatte sich die LSV-Abwehr noch nicht sortiert. Die Gommeraner zeigten, warum sie auf Platz eins in der Tabellen stehen. Sauber vorgetragene Angriffe wurden erfolgreich abgeschlossen. Die Gäste hatten jedoch ihre Mühe, etwas zählbares zu erreichen, denn die Hausherren hielten jetzt mit aller Macht dagegen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In der 13. Minute traf Florian Becker zum 6:6-Ausgleich für den LSV.

Die Partie entwickelte sich zu einer interessanten und äußerst spannenden Begegnung. Gommern spielte Tempo-Handball und versuchte alles, um sich etwas abzusetzen. Doch die Hausherren hatten jetzt ihre stärkste Phase, schafften in der 24. Minute das 10:10 und wenig später 11:10-Führung durch Lars Dedecke. Die Gäste kamen vor der Pause noch zu zwei sehenswerten Treffern, sodass mit einer hauchdünnen 11:12-Favoritenführung die Seiten getauscht wurden.

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit konnte der LSV 90 den Gästen noch Paroli bieten und die zahlreichen LSV-Fans hofften noch auf einen Ausrutscher der Gommeraner. Schließlich war der Gastgeber in der 37. Minute mit 14:15 Toren auf Schlagdistanz herangekommen! Statt nun weiter konzentriert zu spielen, schlichen sich im Angriff des LSV wieder technische Fehler ein. Diese wurde von den schnellen Gästespielern mit Kontern beantwortet. Damit wurde dieses Spiel entschieden. Innerhalb von sechs Minuten hatte der SV Eintracht einen Lauf von fünf Toren zum neuen Spielstand von 14:20 abgeschlossen.

Die Heimmannschaft wollte sich nicht mit einer Niederlage abfinden und kämpfte bis zum Schluss. Doch die cleveren Gäste ließen sich ihre Führung nicht mehr nehmen und gewannen das Spiel mit 19:23 Toren.

LSV 90 Klein Oschersleben: Witte, Engelhardt - Kernchen (1 Tor), Langenbeck (2), Garnatz, Mock (2), Roth, Dedecke (11), T. Hafften, Pohl, Faßke (1), Becker (2), Hoffmann.

Siebenmeter: 9/10.

Zeitstrafen: 2.