Die Fußballerinnen des VfB Oschersleben I sind am Sonntag knapp am Hallenkreismeistertitel vorbeigeschrammt. Im Finale gegen den SSV Stern Elbeu unterlagen sie knapp 0:1.

LandkreisBörde l Zum Kampf um den Titel hatten sich in der Oschersleber Sporthalle Am Bruch acht Mannschaften versammelt, die zunächst in zwei Gruppen die Halbfinalisten ausspielten.

Die zweite Mannschaft des VfB Oschersleben setzte sich in Gruppe A mit makelloser Bilanz durch. Den Sprung ins Halbfinale schafften außerdem die Frauen des Bebertaler SV. In der Gruppe B waren Elbeu und Grün-Weiß Süplingen als Favorit für den Gruppensieg gehandelt worden. Während die Sterne ihrer Favoritenrolle gerecht werden sollten, verpasste Süplingen den Einzug ins Halbfinale. Elbeu wurde Gruppensieger, der VfB Oschersleben I Zweiter.

Im Halbfinale war für die zweite Oschersleber Mannschaft dann Endstation. Sie zog gegen die eigene "Erste" knapp 0:1 den Kürzeren. Den Siegtreffer erzielte Jennifer Steinke. Bebertal unterlag gegen Elbeu mit 1:2 Toren. Kurios, dass die Sterne alle Treffer erzielten. Heike Klemme und Tina Osterburg hatten Elbeu 2:0 in Front gebracht, ein Eigentor ermöglichte Bebertal den Ehrentreffer. Das kleine Finale entschieden Bebertals Frauen 3:1 gegen Oschersleben II für sich.

Die Torjägerkrone sicherte sich Süplingens Svenja Rauhut. Sie brachte es im Turnier auf sieben Treffer. Als beste Torfrau empfing Anne Borufka (Bebertal) die Glückwünsche aller Beteiligten. In den zu absolvierenden 18 Partien fielen insgesamt 43 Treffer, im Durchsschnitt also 2,38 Tore pro Spiel. Die Unparteiischen hatten mit den Spielleitungen keine Probleme. Sie mussten lediglich zwei Zeitstrafen verhängen.

 

Bilder