Wefensleben (mwi) l Am vergangen Samstag haben sich die Handballer des TSV Wefensleben in einem kampfbetontem Spiel gegen den HSV Magdeburg II mit 33:31 durchgesetzt.

Da Stammspieler wie Alexander Diestelberg und Florian Perbandt verletzungsbedingt fehlten, mussten in diesem Spiel andere in die Bresche springen. Und das taten sie auch! Domenik Jolk (8 Tore) und Michél Oeltze (5 Tore) setzten im Angriff die entscheidenden Akzente. Auch Hendrik Thunig zeigte sowohl in der Abwehr als auch im Angriff seinen unerschütterlichen Einsatzwillen.

Wie schon im Hinspiel, der TSV setzte sich mit 38:39 (20:20 zur Pause) in Magdeburg durch, spielten beide Mannschaften in der ersten Halbzeit mit offenem Visier. So stand es in einem schnellen und ausgeglichenen Spiel schon nach sieben Minuten 5:5. Nach 15 Minuten konnte sich die Heimsieben auf 10:8 absetzen. Doch Magdeburg ließ sich nicht abschütteln und ging nach 22 Minuten mit 13:14 selbst in Führung. Am Ende der ersten Halbzeit ging es mit einem gerechten 17:17 in die Kabine.

Wie in fast jedem Spiel nahmen sich die Spieler des TSV Anfang der zweiten Halbzeit ihre obligatorische Pause und ermöglichten es Magdeburg so, auf drei Tore davonzuziehen (20:23 nach 40 Minuten). Die Heimmannschaft gab aber nicht auf und konnte Tor um Tor aufholen. Auch die Halle war endlich da und die Zuschauer unterstützten nun ihre Mannschaft lautstark. Beim Ausgleich in der 52. Minute zum 29:29 und der ersten Zwei-Tore-Führung (31:29, 55. Minuten gespielt) war der Kampfgeist der Gäste endlich gebrochen.

So konnte nach 60 Minuten der völlig verdiente 33:31 Sieg gefeiert werden, welcher die Mannschaft auf Platz vier der Liga befördert. Spielt die Mannschaft weiter mit Überzeugung, kann sogar noch ein besserer Tabellenplatz angepeilt werden.

Heute geht es mit Sorgenfalten nach Aschersleben (Anwurf 16.30 Uhr). Zwar kehrt Florian Perbandt zurück, dafür fehlen aber gleich vier andere Spieler. Um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten, wird wieder ein Kraftakt von Nöten sein.

Spielfilm: 5:5, 10:8, 13:14, 17:17 / 20:23, 26:28, 29:29, 33:31.

TSV Wefensleben: Lange, Holze, Harbich (7 Tore), Hart (2), Buchwald, Thunig (2), Wilke (7), Jolk (8), Oeltze (5), Christoph Perbandt, Simon (1), Gerlinger (1), Schweinehagen.

Bezirksliga Männer

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Auf:1.Lok Oschersleben12393:32721:3

@LeoSpo_HB-TT_Tab_Std:2.TSG Calbe II12343:30516:8

3.HT Halberstadt11291:26614:8

4.TSV Wefensleben11328:35013:9

5.Germ. Borne II11286:28412:10

6.Quedlinburger SV12339:33212:12

7.Thale/Westerhausen12333:33810:14

8.HC Aschersleben II11283:3296:16

9.Stahl Blankenburg10283:3065:15

10.HSV Magdeburg II12339:3815:19

Nächster Spieltag, 15.02.

Stahl Blankenburg - Germ. Borne IISa 16:00

Thale/Westerhausen - TSG Calbe IISa 16:15

HC Aschersleben II - TSV WefenslebenSa 16:30

Quedlinburger SV - Lok OscherslebenSa 16:30

HSV Magdeburg II - HT HalberstadtSa 16:30