Landkreis Börde l Im Spitzenspiel empfing der SV Altenweddingen Verfolger Arminia Magdeburg und schaffte im Endspurt noch ein Remis. Während Seehausen daheim Hötensleben besiegte, ließ Hadmersleben in Beendorf nichts anbrennen.

SV Altenweddingen - Arminia Magdeburg 8:8. Bereits die Doppel verliefen aus Sicht der Gastgeber wenig verheißungsvoll. Zwar hatten Pingel/Ramisch ihre Gegner sicher im Griff, aber am Nachbartisch zogen Raup/Hartung gegen das erste Gäste-Doppel ebenso deutlich den Kürzeren wie danach Klemme/Miska im dritten Doppel. Als sich dann auch noch Mathias Pingel zum Auftakt des ersten Durchgangs eine Niederlage gegen Baumgarten leistete und Christoph Raup gegen Fänger verlor, kamen die Sülzetaler im ersten Durchgang nur noch nach den zwei Fünf-Satz-Siegen von Steven Ramisch gegen Mäder und Patrick Klemme gegen Ersatzmann Megel zu Punkten. 3:6 zurückliegend schienen den Sülzetalern nach den Niederlage von Pingel gegen Fänger und Raup gegen Baumgarten beim Spielstand von 3:8 die Felle gänzlich davon zu schwimmen. Den greifbar nahen Sieg vor Augen, schafften es die Arminen nicht, den Sack zum 3:9 zuzumachen. Stattdessen mussten sie das kaum noch erwartete Remis hinnehmen, da Ramisch, Hartung, Klemme und Miska zunächst ihre Einzel und dann auch noch Pingel/Ramisch unter dem Jubel der Einheimischen das Schlussdoppel gegen Fänger/Rösel gewannen.

SV Altenweddingen: Pingel (1), Raup, Ramisch (3), Hartung (1), Klemme (2), Miska (1).

TSV Beendorf - TSV Hadmersleben 4:11. Die Gäste machten mit drei gewonnenen Doppeln von Beginn an Nägel mit Köpfen und führten nach Siegen von Nico Schröder, Andreas Stritzke und Volkmar Kaufmann bereits 6:0. Erst dann kamen die Beendorfer besser ins Spiel und durch S. Abdul (3:0 -Wolff), Inan (3:1 -Rutka) sowie Lasarjan (3:1 -Fritze) zu Punkten. Ein kampflos gewonnenes Spiel sowie zwei knappe Fünf-Satz-Siege von Schröder gegen Z. Abdul und Ronny Wolff gegen Wiegand führten zum 3:9 und damit zur vorzeitigen Entscheidung.

Hadmersleben: Stritzke (2,5), Schröder (2,5), Wolff (1,5), Kaufmann (1,5), Fritze (1,5), Rutka (1,5).

SV Seehausen - SV Hötensleben 10:5. So klar Seehausen durch Trippner/Diefert (3:0 -Gericke/Ngynan) und Wilke/Jackowicz (3:1 -Korb/To. Bratzke) siegte, so klar verloren Buchholz/Zühlke gegen Th. Bratzke/Pfeifer. Im weiteren Spielverlauf präsentierte sich auf Hötensleber Seite nur Thomas Bratzke in ansprechender Form. Sein Fünf-Satz-Sieg gegen Karin Wilke blieb die einzige Ausbeute im ersten Durchgang. Die nächsten fünf Partien gingen allesamt auf das Konto der Gastgeber, wobei Seehausens Erik Jackowicz einen 0:2-Satz-Rückstand gegen Tobias Bratzke drehte.

Somit führten die Hausherren vor dem zweiten Durchgang bereits 7:2. Wieder war es der gut aufgelegte Thomas Bratzke, der Markus Buchholz im Spitzenspiel in vier Sätzen das Nachsehen gab, bevor Karin Wilke und Frank Trippner mit ihren Siegen gegen Frank Pfeifer und Sven Gericke auf 9:3 erhöhten und damit den Erfolg vorzeitig sicherstellten.

SV Seehausen: Buchholz (1), Wilke (1,5), Trippner (2,5), Zühlke (1), Diefert (1,5), E. Jackowicz (2,5).

SV Hötensleben: Th. Bratzke (2,5), Pfeiffer (0,5), Gericke, Korb (1), To. Bratzke (1), Ngynan.