Drackenstedt (dsi) l Am 15. Spieltag hat die SG Drackenstedt den SV Etingen/Rätzlingen empfangen. Die Gäste, in der Tabelle genau einen Platz vor den Hausherren, hätten bei einem Sieg mit mindesten drei Toren Differenz überflügelt werden können. Zusätzliche Motivation gab auch die mehr als unglückliche Hinspielniederlage. Allerdings waren die personellen Voraussetzungen vor diesem Spiel auch wieder nicht so rosig. So musste das Trainergespann Siegmund/Mewes auch wieder auf mehrere Stammspieler verzichten.

Die SGD war entsprechend defensiv eingestellt und versuchte in der eigenen Hälfte dem Gegner keine Räume zu geben. Das taktische Konzept ging teilweise auf, allerdings könnten die Gäste auch immer wieder durch gute Kombinationen und Einzelaktionen vor das Drackenstedter Tor kommen. Die Drackenstedter Konter im Gegenzug waren wie Nadelstiche, wurden aber sehr oft vergeben oder anderweitig gestoppt. Ein Foul im Strafraum an Fabian Wittmann wurde nicht geahndet, der Schiedsrichter hatte es anders gesehen und ließ weiterspielen.

Im weiteren Spielverlauf musste Andreas Grauenhorst, der immer wieder die Bälle hielt und sich auch mit in den Spielaufbau einschaltete, nach einem Schlag auf die Achillessehne den Platz verlassen. Auch hier wurde nicht auf Foulspiel entschieden.

In der zweiten Halbzeit nahezu das gleiche Bild, defensive Drackenstedter hatten die Vorgabe, in der eigenen Hälfte die Räume engzumachen und nach vorn die Konter über die Flügel auszuspielen. Leider wurden auch hier kaum zwingende Chancen herausgespielt. Auch bei den Gästen lief in der Offensive nicht viel zusammen, so dass das 0:0 Unentschieden am Ende auch gerecht ist.