Mit dem Turnier der Fünf- bis Sechsjährigen hat die Nachwuchsabteilung Fußball der SG Empor Klein Wanzleben ihre diesjährige Hallenturnierserie am vergangenen Wochenende abgeschlossen.

Klein Wanzleben l Fünf Teams spielten in der Sporthalle des Bördegymnasiums in Wanzleben zunächst im Modus "Jeder gegen jeden" bei einer Spielzeit von jeweils zwölf Minuten den Sieger aus. So waren zehn Spiele erforderlich und erst nach drei Stunden standen die Platzierungen dann auch entgültig fest.

Im ersten Turnierspiel spielte die JSG Empor Klein Wanzleben/Eintracht Groß Rodensleben groß auf und besiegte den VfB Ottersleben mit 5:0 - dem höchsten Sieg des Turniers. Doch damit hatte dieses Team wohl sein Pulver verschossen, denn es gelang kein weiterer Treffer mehr.

Minimalisten vom OSC sichern sich mit nur vier Toren den Sieg

Anders präsentierte sich der spätere Sieger, der Oscherslebener SC, der in jeder Partie erst in den Schlussminuten zu einem Tor kam und das in allen vier Spielen. Schon vor dem letzten Duell standen die Oschersleber damit als Gewinner fest. Zum Abschluss ging es gegen die Gastgeber und auch hier war es nicht anders als in den vorherigen Partien, der Endstand lautete 1:0. So hatten die Bodestädter zwölf Punkte auf dem Konto und dies mit der Minimalausbeute von vier geschossenen Treffern, aber auch ohne Gegentor.

Für die JSG Klein Wanzleben/Groß Rodensleben reichte aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber des TSV Hadmersleben, der sich im Laufe des Turniers gesteigert hatte, zum zweiten Platz. Ottersleben und Irxleben hatten mit dem Ausgang an der Spitze nichts zu tun, zeigten aber so wie alle Mannschaften viel Ehrgeiz und waren mit Eifer bei der Sache. Die zahlreichen Besucher belohnten diesen Einsatz auch mit viel Beifall.

Zusätzliche Pokale für Ben Schulze und Noah Zornemann

Zum Abschluss wurden die Mannschaften mit Medaillen geehrt und auch die besten und erfolgreichsten Spieler. Bester Torjäger wurde Ben Schulze (0SC) mit drei Toren. Er konnte sich aber erst im Siebenmeterschießen gegen Ben-Luis von Lockstädt (Empor Klein Wanzleben) durchsetzen. Den Pokal für den besten Torhüter durfte dann Noah Zornemann vom SV Irxleben erfreut in Empfang nehmen.

Ein Dankeschön der gastgebenden SG Empor Klein Wanzleben geht an die beiden Unparteiischen Hosenthin und Krüper, die mit viel Fingerspitzengefühl die Spiele leiteten, aber auch an die Versorgungscrew.

 

Bilder