Hötensleben (soc) l Im ersten Heimspiel des Jahres 2014 musste die zweite Mannschaft des SV Hötensleben wie schon in der gesamten Saison stark ersatzgeschwächt antreten. Wenig verwunderlich daher, dass am Ende der Partie gegen Grün-Weiß Eimersleben eine 0:5-(0:2)-Niederlage zu Buche stand.

Bei tollem Fußballwetter war in der ersten Halbzeit nicht zu erkennen, dass der Tabellenzweite beim Tabellenvorletzten zu Gast ist. Die erste gute Torchance auf Seiten der Gastgeber hatte der sehenswert freigespielte Guido Marziniak. Frei vor dem Gästetor musste er den Ball nur noch am Torhüter vorbeibringen, wurde allerdings von hinten umgegrätscht. Statt eines Elfmeters und eines Platzverweises lief die Partie einfach weiter.

Auf der Gegenseite erzielten die Gäste aus Eimersleben mit ihrer ersten Torchance den Führungstreffer. Bei einem langen Ball aus der Abwehr heraus stand ein Gästespieler - so sahen es die Hötensleber - mehrere Meter im Abseits, lief dann allein auf das Tor der Hausherren zu und legte den Ball quer zu seinem Sturmkollegen, welcher nur noch einschieben musste. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte kamen die Gäste auch noch zum 2:0.

Nach der Pause bemühten sich die Gastgeber noch einmal, das Ruder herumzureißen, doch sie kamen nur zu wenigen Chancen. Nach einem verunglückten Abstoß von Nils Orlamünde erzielten die Eimersleber das 0:3. Nur wenige Minuten später fiel nach einem erneuten Fehlpass das 0:4. Kurz vor dem Ende erzielten die Gäste, denen eine schwache Leistung zur Übernahme der Tabellenführung reichte, noch das 0:5 durch einen sehenswerten Volleyschuss. Für die Hötensleber wird es in den nächsten Wochen nicht leichter, da sich in diesem Spiel schon wieder drei Spieler verletzten.

Tore: Oliver Arend; Stephan Beniers; Guido Arend (3)