Haldensleben l Dem trüben Wetter geschuldet, verliefen sich nur wenige Zuschauer ins SWH-Waldstadion. Sie sahen eine Haldensleber Mannschaft zu sehen, die in dieser Besetzung noch nie angetreten war. Allein vier A-Junioren standen im HSC-Aufgebot um die verletzten Kessler, Hieronymus, Thang Thuan und den gesperrten Hasse zu ersetzen.

Der HSC kombinierte sich ansehnlich durchs Mittelfeld, aber am gegnerischen Strafraum war der Weg zu Ende. Den ersten Warnschuss gaben die Gäste ab. Zabels (16.) Versuch strich am Torwinkel vorbei. Allmählich fand der HSC besser ins Spiel. Der agile Clemens Berlin dribbelte sich durch die OSC-Hintermannschaft und bediente den freistehenden Mühlisch (27.), dessen Schuss ging übers Gehäuse. Zehn Minuten später die nächste dicke Chance für die Gastgeber. Diesmal lief Mäde völlig frei allein auf Rütze zu. Er entschied sich zum Querpass zu Mühlisch (37.), dessen Schuss parierte Rütze stark. Im Gegenzug die Großchance für die Gäste, als Huth (38.) steil geschickt wurde und allein auf Switala zulief, der Ball strich Zentimeter am Tor vorbei. Kurz vor der Halbzeit hätte die HSC-Führung fallen müssen. Wieder war Mäde (43.) frei vor Rütze, der erneut Sieger blieb. Nach dem Pausentee kam die Zeit der Tore. Zuerst durfte der HSC jubeln. Einen Freistoß aus 25 Metern nagelte Tim Girke (73.) in den Winkel. Doch der Jubel sollte genau eine Minute anhalten. Denn nach einem Eckball hielt Switala den hohen Ball nicht fest und Huth (74.) bedankte sich per Kopfball zum 1:1-Ausgleich für Oschersleben.

Haldensleber SC: Switala - Schiefer (23. Kania), Schütte, Markstein, M. Helmecke, D. Girke, Cristovao, T. Girke, Mäde - Berlin, Mühlisch (59. D. Helmecke)

Oscherslebener SC: Rütze - Wulf, Barner, Klare, Voigt, Pohlmann (88. Hoffmann), Sacher, Zabel (64. Schütze), Rasch, Huth, Zacher

Torfolge: 1:0 Tim Girke (73.), 1:1 Sebastian Huth (74.)

Schiedsrichter: Sebastian Sauer - Mike Weiß/Stephan Mattheis. Zuschauer: 65