Altenweddingen (usc) l Der Siegeswille des SV 1889 Altenweddingen II wurde in der Partie gegen Germania Wulferstedt II mit einem 2:0-Erfolg belohnt.

Die ersten Chancen hatte allerdings der Gast, aber zweimal fand das Zuspiel des Rechtsaussen keinen Abnehmer. Glück für den SVA! Der Gastgeber kam immer besser ins Spiel und setzte die Germanen unter Druck. Aber die besten Zuspiele wurden erst einmal verschwendet. In der 17. Minute setzte dann Schmierdorfer Kück in Szene und der vollendete zur Führung.

Der SVA blieb am Drücker konnte seine Gelegenheiten aber nicht nutzen. Der Gast blieb durch seinen Routinier Jaffke immer gefährlich. Der Torhüter des SVA versuchte mit Windunterstützung und weiten Abschlägen, die Wulferstedter unter Druck zu setzen. Bei einem guten Abschlag erwischte er sein Gegenüber auf den falschen Fuß und erzielte das 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel hatte der SVA zweimal die Chance zu erhöhen, aber erst scheiterte Schmierdorfer und dann sah Hauer die besser postierten Mitspieler nicht. Auch Heinemann scheiterte mit einem Lupfer. Bei einer Gelegenheit für Jaffke rettete Wolf auf der Linie. Nun konnte sich Nickel öfter auszeichnen und hielt den SVA im Spiel. Da auch die Hausherren ihre Chancen nicht mehr nutzten, blieb es beim 2:0. Der Schiedsrichter hatte mit dem fairen Spiel keinerlei Probleme.

Torfolge: 1:0 Kück (19.), 2:0 Nickel (39.).