Berlin (vno) l Die Badminton Weltelite der Alterklasse U19 ist zu Gast in Berlin gewesen. Es war ein Turnier der Superlative! Die Badminton Europe Confederation, der Deutsche Badminton Verband sowie der Verein EBT Berlin luden die U19-Weltspitzenspieler zu den Internationalen Deutschen Meisterschaften im Badminton in große Halle des Berliner Sportforums ein.

Erfreulich: Für den Oschersleber Kenny Nothnagel bot sich die Gelegenheit, internationale Wettkampferfahrung zu sammeln. Wie berichtet bekam er kurzfristig die Spielberechtigung zu diesem hochrangigen Turnier. Allein das Teilnehmerfeld von 180 Spielern aus 27 Ländern war schon beeindruckend. Es zeigte sich am Ende eine Dominanz der asiatischen Spieler. Die Spieler aus Korea, China, Malaysia und Indonesien machten alle Finalspiele unter sich aus und demonstrierten ihre Übermacht. Lediglich fünf Halbfinaleinzüge gingen an Europäer.

"Auf diesem Niveau mitspielen zu dürfen, ist schon Auszeichnung genug", so Kenny Nothnagel nach dem Turnier. Keine leichte Aufgabe war sein Spiel im Einzel gegen die Nummer vier der U19-Weltrangliste, dem Koreaner Seung Jae Seo. Lange, schnelle Ballwechsel kennzeichneten das druckvolle Match der Beiden. Der Koreaner verlangte Kenny alles ab, spielte nahezu fehlerfrei und punktete sicher. Somit musste sich der DBV-Starter, um eine Erfahrung reicher, am Ende geschlagen geben.

Im Doppel traten Nothnagel und sein Teamkollege Ciarán Fitzgerald zum Auftakt gegen Yonny Chung /Shing Choi Yeung aus Hongkong an. Auch hier gestaltete sich der Spielfluss ähnlich. Die Paarung aus Hongkong spielte extrem abgeklärt und druckvoll. Aus deutscher Sicht wurde dennoch eine gute Leistung an den Tag gelegt, womit die beiden Athleten den späteren Viertelfinalisten jeweils zehn Punkte pro Satz abnehmen konnten.

Ein Trost für den Bodestädter: Er errang erste Punkte in der Weltrangliste der AK U19. Leider ist dies für ihn zugleich das letzte offizielle internationale Wertungsturnier im Jugendbereich. Ab der nächsten Saison erfolgt der Wechsel in die AK U22 (Junioren) und O19.