Nach vier Remis in Folge musste der Oscherslebener SC am Sonnabend im Spiel gegen den Tabellenzweiten über die erste Rückrunden-Niederlage quittieren.

Oschersleben l Mit hohem läuferischen Aufwand, guter Technik und Taktik brachten die Gäste den OSC in den Anfangsminuten in arge Bedrängnis. Schon nach vier Minuten rettete Rasch für den geschlagenen Rütze auf der Linie. In der zehnten Minute nahm Schubert einen Fehlpass im Mittelfeld auf, lief allein auf das Tor zu und ließ Rütze keine Abwehrchance - 0:1.

Der OSC ließ den kämpferischen Einsatz vermissen, alle Spieler wirkten nervös. So wäre auf die gleiche Weise wie beim 0:1 fast der zweite Treffer gefallen, doch diesmal wehrte Rütze ab. Auch in der 24. Minute tauchte der OSC-Keeper in die untere Ecke ab und hatte den Ball im Nachfassen. Der agile Schubert machte der Heimelf sehr zu schaffen, doch auch Duscha und Lopes Catarino hatten ihre Chancen. So war der knappe 0:1-Rückstand zur Pause glücklich für die Oschersleber.

Nach der Pause stand ein ganz anderer OSC auf dem Feld. Mit hoher Laufbereitschaft und über den Kampf erspielte sich der Gastgeber gute Chancen. Natürlich zogen sich die Bernburger zurück und überließen ihm das Mittelfeld. Die Torschüsse der Bodestädter waren aber für Torhüter Baldauf noch keine Herausforderung. In der 50. Minute setzte sich Wulf sehr schön durch, doch der Schuss von Huth wurde zur Ecke abgewehrt. Die brachte wiederum Huth in Schussposition, doch dann war es Rasch, der per Kopfball den Ausgleich erzielte. Jetzt war der OSC wieder im Rennen, doch die Bernburger legten eine Schippe drauf. Salis wurde sehr schön freigespielt, doch er zimmerte den Ball weit über den Querbalken. Die OSC-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu leisten gegen die technisch und läuferisch überlegenen Gäste. In der 61. Minute schlenzte Lopes Catarino den Ball am Tor vorbei. Dann zeigte Bernburg einen einstudierten Freistoß. Das Tor fand aber wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. Oscherslebens Torhüter Rütze hielt nun das Ergebnis fest, obwohl die Bernburger auf den Siegtreffer drängten. In der 84. Minute war es aber doch soweit: Lopes Catarino umspielte die ganze Abwehr und netzte dann ruhig und eiskalt zum 2:1 für die Bernburger ein.Mit diesem Patzer hatten sich die Oschersleber um den Lohn für eine gute zweite Halbzeit gebracht.

OSC: Rütze - Zacher, Hoffmann, Rasch, Wulf - Voigt (83. Heitmann), Rokitta, Schütze, Pohlmann - Zabel (70. Barner), Huth.

Torfolge: 0:1 Schubert (10.), 1:1 Rasch (51.), 1:2 Lopes Catarino (84.).

Schiedsrichter: Karsten Fettback (Stendal)- Tosten Felkel, Sven Schottenhamel. Zuschauer: 94.