Im Spitzenspiel der Kreisoberliga gelang es dem SV Irxleben II, Tabellenführer SV Groß Santersleben immerhin einen Punkt abzujagen.

Landkreis l Der SV Seehausen hat durch einen Kantersieg den zweiten Platz gefestigt.

SV Irxleben II - SV Groß Santersleben 1:1 (1:1). Nachdem der Spitzenreiter durch ein Roelecke-Tor zunächst vorgelegt hatte, gelang den Gastgebern nur drei Minuten später der Ausgleich. In Hälfte zwei verloren die Santersleber nach einem Zusammenstoß mit einem angreifenden Irxleber ihren Torhüter durch eine Verletzung. Für Genderjahn musste Doherr in den Kasten. Der Irxleber sah für seinen Einsatz die Gelb-Rote Karte, so dass der SVI die restlichen 30 Minuten der Partie mit zehn Mann bestreiten musste. Daraus vermochten die Gäste aber keinen Vorteil zu schlagen, so dass es beim Remis blieb.

SV Irxleben II: Dauer - Ulrich, Degen, Küster, Linke, Koeppe (86. Lüddeckens), Stier, Strobach, Ulrich, Zornemann, Ehebrecht (71. Schulze).

SV Groß Santersleben: Genderjahn (61. Doherr) - Plate (71. Stürholz), Kranz, Hartmann, Burger, Huhle, Herrmann, Roelecke, Alicke, Marschke, Grolms.

Torfolge: 0:1 Roelecke (39.), 1:1 Stier (42.).

Schiedsrichter: Jens Mörig - Gerald Heuer, Karl Spenn.

Zuschauer: 125.

SV Seehausen - Osterweddinger SV 6:0 (2:0). Gegen das abgeschlagene Tabellenschlusslicht Osterweddingen hätte der Sieg durchaus höher ausfallen können. Einzig OSV-Torwart Marcus Klebe verhinderte Schlimmeres für sein Team.

Das Spiel lief nur in eine Richtung. Eric Strauß eröffnete nach wenigen Minuten bereits den Torreigen. Bis zur Pause hielten sich die Gäste halbwegs schadlos. Nach dem Seitenwechsel sollte es dann aber über sie hereinbrechen. Seehausen vergab noch mehrere hochkarätige Torchancen. Armin Ferl trug sich mit drei Treffern in die Torschützenliste ein. Am Ende ein verdienter Heimsieg des SVS, der die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste noch weiter Richtung Abstieg befördert. Ein Lob verdiente sich das gute Schiedsrichtergespann um den jungen Maximillian Presser.

Torfolge: 1:0 Strauß (4.), 2:0 Ferl (40.), 3:0 Hübner (FE 51.), 4:0 Ferl (62.), 5:0 Ferl (77.), 6:0 Strauß (86.).

Seehausen: Röber - Ott, J. Bühring (60. Haunschild), Wischeropp, Huhn, Strauß, Reber, Siegmund (62. Schröder), Hübner, Buchholz, Ferl

Osterweddingen: Klebe - Thiede, Schröder, Knie (65. Sablotny), Karasek, Müller, Behrens, Jonneck, Grabau, Klebe, Klipp

Zuschauer: 40.

Schiedsrichter: Maximillian Presser - Frank Benecke, Norman Schütze.

Grün-Weiß Süplingen - SSV Samswegen 0:2 (0:0). Viel unglücklicher als in dieser Partie für die Süplinger kann es im Fußball eigentlich kaum laufen. In den letzten zehn Minuten der Partie gab es für den Gastgeber erst zwei Gelb-Rote Karten und dann auch noch zwei Gegentore. Dabei fiel das 0:1 am Ende der regulären Spielzeit und das 0:2 sogar erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Den Samswegern wird das "Wie" egal sein, sie machten einen deutlichen Sprung in der Tabelle auf Rang elf und zogen auch an den Grün-Weißen vorbei.

Grün-Weiß Süplingen: Wulff - Krause, Rätzel, Weitz (81. Konrad), Wendt, Brandt, Keilwitz, Kulinski (46. Jacobs), Preuß (70. Hilliger), Puritz, Müller.

SSV Samswegen: Küster - Koslowski, Matt. Koslowski (89. Lemke), Belwe (60. Belwe), Bühnemann, Brandt, Eichel, Weihe, Lenz, Wagner, Neumann.

Torfolge: 0:1 Weihe (90.), 0:2 Wagner (90.+3).

Schiedsrichter: Gordon Gerhardi - Artur Wulfert, Rolf Szibzick.