Im siebten Rückrundenspiel hat der Oscherslebener SC den ersten Sieg gelandet. Im heimischen Jahnstadion erzielte Benjamin Sacher den einzigen Treffer der Partie. Auch der TSV Völpke konnte immerhin einen Teilerfolg verbuchen.

Landkreis l In den ersten zehn Minuten der Partie gegen Romonta Amsdorf hatten die Oschersleber Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Nach Unachtsamkeiten in der Hintermannschaft klärten die Gastgeber zweimal gerade noch vor der Linie. Danach legten die Bodestädter aber spielerisch zu. Folgerichtig fiel das 1:0 durch Benjamin Sacher. Dries Barner hätte erhöhen können, köpfte aber knapp am Pfosten vorbei und auch ein Distanzschuss von Schütze führte nicht zum Tor. OSC-Trainer André Linzert zur Partie: "In der zweiten Halbzeit ist unser Spiel dann verflacht. Amsdorf hatte noch zwei Möglichkeiten, bei denen Rütze aber gut hält. Wir sind zu ängstlich, wenn es darum geht, die Bälle kontrolliert nach vorn zu tragen, daran müssen wir arbeiten. Ansonsten bin ich aber zufrieden."

Oscherslebener SC: Rütze - Wulf, Barner, Schütze, Pohlmann (84. Voigt), Sacher, Hoffmann, Zabel (75. Heitmann), Rasch, Rokitta, Zacher.

Tor: 1:0 Sacher (21.). Schiedsrichter: Sirko Müke - Nick Kahlert, Maximilian Scheibel. Zuschauer: 85.

Für den TSV Völpke hat sich das speziell auf den kleinen Platz in Arnstedt angepasste Training unter der Woche ausgezahlt. Die Herrmanns-Elf holte beim 1:1 gegen die Edelweißen den zweiten Saisonpunkt. "Moral und Einsatz haben gestimmt, so wurde das Team für eine geschlossene Mannschaftsleistung auch mal belohnt", freute sich TSV-Co-Trainer Andreas Brisch. Nach toller Balleroberung von Schellhase und Abspiel auf Grahn sah dieser den besser postierten Becker, der in der neunten Minute zum 0:1 traf. Eine Unachtsamkeit bei einer Ecke, nach der Prengel frei zum Kopfball kam, führte zum Ausgleich. Die beste Chance vor der Pause hatte Spielertrainer Ingo Herrmanns, der nach Schellhase-Ecke leider neben das Tor schoss. Der TSV startete gut in Hälfte zwei, bei einer scharfen Eingabe des starken Bree kam Grahn etwas zu spät. Die Gäste verbuchten weitere Chancen, auch weil Keeper Schubert den kleinen Platz clever mit weiten Abschlägen überwand. Becker nach Bree-Zuspiel (52.) und Bree selbst, dem der Winkel zu spitz wurde (67.), blieb aber der Siegtreffer verwehrt.

TSV Völpke: Schubert - Kassebaum, Herrmanns (62. Schräder), Heimrath, Mi. Ilsmann (76. Köhne), Rzehaczek, Schellhase, Becker, Bree, Ma. Ilsmann, Grahn (89. Funke).

Torfolge: 0:1 Becker (9.), 1:1 Prengel (24.). Schiedsrichter: Steffen Reise - Christian Petzka, Martin Krause.