Bregenstedt/Seehausen (mwo/mku) l Im Kampf um den Erhalt der Fußball-Kreisoberliga zieht der TSV Bregenstedt alle Register. Am Montag wurde Kontakt zu den Kosovo-Albanern Burim Sylejmani (früher HSC, Völpke, Lok Stendal und Irxleben) und Migjen Zulfaj (früher FSV Magdeburg) aufgenommen, am Dienstag die Pässe beantragt und am Sonnabend wird Sulejmani mit einem Assist und einem Tor zum Mann des Tages.

Bregenstedt holte am 25. Spieltag mit einem 4:2 (2:1) gegen den Osterweddinger SV die ersten Punkte im Jahr 2014 und hält somit Anschluss an die Nichtabstiegsplätze.

Das Spiel begann alles andere als optimal für den TSV, denn bereits in der zweiten Minute erzielte Rico Müller mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern die 1:0-Führung für die Gäste. Der TSV agierte nervös und es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel. Torchancen auf beiden Seiten blieben Mangelware. Erst in der 23. Minute sorgte der reaktivierte Lübke mit einem Freistoß erstmals für Torgefahr für den TSV. In der 33. Spielminute legte Sylejmani für Markus Pickert auf, der problemlos zum verdienten 1:1 ausglich. Nach präzisem Zuspiel von Pickert traf Lübke zur 2:1-Halbzeitführung für die Hausherren (42.).

Nach dem Seitenwechsel fanden die Gäste schnell ins Spiel und spielten druckvoll nach vorn. Torchancen wurden erarbeitet, blieben aber ungenutzt. In der 58. Spielminute kam nach langer Verletzung Martin Schulze erstmals wieder beim TSV ins Spiel. Er sollte für mehr Druck nach vorn sorgen. Das gelang aber nicht sofort; im Gegenteil: mit seinem zweiten Sonntagsschuss an diesem Tag erzielte Müller den nicht unverdienten Ausgleich zum 2:2. Bregenstedt ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Schulze fand besser ins Spiel und trieb sein Team nach vorn, Tormöglichkeiten blieben aber ungenutzt. Es dauerte bis zur 87. Minute, als Schulze nach einer sehenswerten Einzelaktion von Christian Paul frei vor OSV-Schlussmann Klebe auftauchte, diesen abgeklärt umspielte und zur erneuten Führung, 3:2, einschob.

Nun warfen die Gäste alles nach vorn. Bregenstedt verteidigte mit Mann und Maus und verhinderte mit sehr viel Glück den erneuten Ausgleich. In der Schlussminute dann ein schneller Konter des TSV, Sylejmani lief völlig frei auf OSV-Schlussmann Markus Klebe zu, umspielte ihn clever und schob zum 4:2-Endstand ein. Er belohnte sich damit für sein gutes erstes Spiel für den TSV Grün-Weiß Bregenstedt und verschaffte seinem Team eine gute Ausgangsposition für die letzten fünf Spiele.

TSV Grün-Weiß Bregenstedt: Uhlmann - Krüger, Zulfaj (35. Mende), Pickert, Sylejmani, Böhm, Lübke (60. Schulze), Weigel, Pfeiffer, Jahn, Paul

Osterweddinger SV: Marcus Klebe - Schröder, Eckert, Thiede, Peters, Grabau, Müller, Behrens (63. Sablotny), Kutter, Tobias Klebe, Jonneck

Torfolge: 0:1 Rico Müller (2.), 1:1 Markus Pickert (33.), 2:1 Karsten Lübke (42.), 2:2 Rico Müller (71.), 3:2 Martin Schulze (86.), 4:2 Burim Sylejmani (90.)

Schiedsrichter: Peter Helios - Guido Eisenschmidt/Stefan Liebrecht. Zuschauer: 42

SV Seehausen - TSV Niederndodeleben 3:0 (0:0). Seehausen hat den zweiten Tabellenplatz durch einen weiteren Heimsieg verteidigt. Mann des Spiels war SVS-Kapitän Karsten Wischeropp, der mit seinen drei Toren die Gäste praktisch im Alleingang erlegte.

In der ausgeglichenen ersten Halbzeit gab es Torchancen auf beiden Seiten. Die beste Möglichkeit des TSV Niederndodeleben nach wenigen Minuten entschärfte Seehausens Torwart Sascha Röber glänzend. Wischeropp scheiterte kurz vor der Pause noch an der Querlatte, aber er sollte es nach dem Seitenwechsel noch besser machen.

In der 56. Minute war es dann passiert. Nach einer Ecke von Buchholz war der Kapitän des SVS per Kopf zur stelle. Besonders sehenswert war das 2:0, das durch einen sehr gut getretenen Freistoß fiel. Die Gäste knüpften in der zweiten Halbzeit nicht mehr so gut an die Leistung des ersten Durchgangs an, so dass der Seehäuser Sieg in Ordnung geht.

Mit breiter Brust reist der SV Seehausen kommende Woche zum Tabellenführer nach Groß Santersleben. Durch den enormen Vorsprung von Santos wird das eher ein Spitzenspiel ohne größere Brisanz.

SV Seehausen: Röber - Ott, Huhn, J. Bühring, Reber, Gegenwarth, Haunschild, Wischeropp, Hübner, Buchholz, Schmiede (82. Schröder)

TSV Niederndodeleben: Ackermann - Heinzel, Strelow (57. Köhler), Nötzold, Voigt, Stahl, Gottschalk, Boxberger (57. Köther) Hoppe, Köhler, Neumann

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0 Carsten Wischeropp (56., (68., 89)

Schiedsrichter: Benjamin Lanzki - Gordon Gerhardi/Gerald Heuer. Zuschauer: 55