Völpke (mmü) l Als Außenseiter in die Partie gestartet hatte der TSV Völpke die erste nennenswerte Möglichkeit. Einen Freistoß von Lisa Alex klärte die Oschersleber Torfrau im letzten Moment zur Ecke. Diese, von Elisabeth Hammann getreten, landete jedoch am Außennetz. Quasi im Gegenzug hätte der VfB in Führung gehen müssen, in höchster Not klärte Juliane Altner vor der Linie.

Im weiteren Verlauf des Spiels ergaben sich Möglichkeiten auf beiden Seiten, welche jedoch nicht zwingend genug waren. In Spielminute 30 gingen die Gäste dann in Führung. Nach einem Klärungsversuch einer Flanke von rechts landete der Ball unhaltbar im langen Eck. Unbeeindruckt davon, versuchten die ganz in weiß gekleideten Völpkerinnen den Ausgleich herbeizuführen. In Spielminute 33 setzte sich Lisa Alex auf der linken Seite durch und konnte nur per Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen und auch berechtigten Strafstoß verwandelte diese souverän. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.

Den besseren Start in Hälfte zwei hatten erneute die Gastgeberinnen. Mit wohl dem sehenswertesten Spielzug des Tages über Lisa Alex und Mandy Herzberg wurde Janine Lehnert in Aktion versetzt. Sie legte sich den Ball etwas zu weit vor, so dass Torfrau Jenny Kretzmann in höchster Not klären konnte.

Ein erneutes Eigentor brachte den TSV Völpke ins Hintertreffen. Ein scharf nach innen gespielter Pass wurde unhaltbar für Daniela Thiemann abgelenkt. In Spielminute 44 erneut die Möglichkeit zum Ausgleich: Steffi Perbandt brachte mit einem gelungenen Anspiel Mandy Herzberg in Position, ihr Schuss aus zwölf Meter verfehlte das Ziel knapp. Im weiteren Verlauf von Halbzeit zwei schwanden dem TSV die Kräfte, was dem VfB Oschersleben die ein oder andere Möglichkeit brachte, jedoch ohne weiteren Erfolg. Die letzte erwähnenswerte Möglichkeit für den TSV Völpke hatte Lisa Alex. Ihr Freistoß aus gut 15 Meter Entfernung konnte erneut von Jenny Kretzmann, Torfrau des VfB, geklärt werden.

Der Sieg des VfB Oschersleben geht in Ordnung, denn auch wenn die VfB-Frauen selbst kein Tor erzielten, hatten sie die Feldüberlegenheit und Chancenmehrheit. Der gesamten Mannschaft des TSV Völpke ist für die Einstellung und Umsetzung der Vorgaben, vor allen Dingen im Spiel gegen den Ball, ein Kompliment auszusprechen. Auch der Einsatz und Wille war in jeder Sekunde spürbar. Der TSV Völpke kann erhobenen Hauptes auf die anstehenden Spiele blicken.

TSV Völpke: Thiemann - Altner, Merten, Haberland - Herzberg, Perbandt - Alex, Hamann (Lehnert, Stach, Pohl, Sareyka)

VfB Oschersleben I: Kretzmann - Müller, Steinke, Frowerk, Zeidler, Matthies, Rakow, Ziemer (Lanzki, Kowall).