Nach einwöchiger Punktspielpause und dem Landespokalsieg starten Langenweddingens Handballer heute in das vorletzte Saisonspiel.

Langenweddingen l Anwurf für das Heimspiel gegen den HV Wernigerode ist um 17.30 Uhr.

Zwei Spiele muss der SVL noch absolvieren in einer schon jetzt überragenden Saison. Nachdem der Meistertitel frühzeitig perfekt gemacht wurde, gelang auch noch der Triumph im Landespokal. Seit einer Woche können sich die SVL-Handballer auch "Double-Sieger" nennen.

Doch nach dem ganzen Jubel und Trubel steht heute nochmal Wettkampf auf dem Programm und da kommt mit dem HV Wernigerode ein ernstzunehmender Gegner ins Sülzetal. Die Gäste können eine kleine Serie vorweisen, denn fünf der letzten sechs Begegnungen haben sie gewonnen, darunter beispielsweise auch das Heimspiel gegen den HBC Wittenberg. Mit 22:26 Punkten auf Platz sieben liegend, befinden sich die Harzer im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Der SVL als Tabellenführer geht natürlich als Favorit in die heutige Begegnung. Mit einem weiteren Erfolg kann man die Serie der verlustpunktfreien Spiele ausbauen, denn dieses Ziel verfolgt die Deinert-Sieben noch. Heute und im letzten Saisonspiel kommende Woche, dann ebenfalls in eigener Halle gegen den HBC Wittenberg, sollen noch einmal Siege her, um die Saison mit null Minuspunkten abzuschließen. Nur mit diesem Ziel kann SVL-Trainer Markus Deinert sein Team noch motivieren.

"Eigentlich ist die Luft raus, wir haben zwei Titel geholt, das war schon Wahnsinn, jetzt wollen wir aber auch noch zu Null durchgehen. Ich hoffe, dass die Mannschaft nochmal alles gibt und sich erfolgreich präsentiert, ohne Wernigerode natürlich zu unterschätzen."

Verzichten muss er dabei definitiv auf Torjäger David Stolze, für den die Saison nach einer Fußverletzung aus den Pokalspielen frühzeitig beendet ist. Ob es noch weitere Ausfälle geben wird ist unklar, so dass der SVL voraussichtlich gut aufgestellt ins Spiel geht.

Die Langenweddinger hoffen wie immer auf eine gutgefüllte Halle.