Der Oscherslebener SC hat am Freitagabend sein Heimspiel gegen den 1. FC Magdeburg II mit 2:5 verloren. Es war die dritte Niederlage in Folge für das Linzert-Team.

Oschersleben l OSC-Coach André Linzert war dennoch nicht unzufrieden. "Meine Mannschaft hat riesig gespielt, teilweise tolle Kombinationen gezeigt. Am Ende haben wir uns einfach nicht belohnt."

Vor 114 Zuschauern im Jahnstadion hatte die Magdeburger Reserve zu Beginn mehr Spielanteile. Die folgerichtige Führung durch Robert Rode fiel allerdings aus abseitsverdächtiger Position. Doch der Gastgeber fing sich, spielte fortan ballsicherer und stellte den Tabellendritten vor einige Probleme. Nach 36 Minuten der verdiente Ausgleich durch ein Eigentor von Robert Löw. Kurze Zeit nach Wiederanpfiff drehte der Oscherslebener SC die Partie komplett. Jan Voigt servierte den Ball mustergültig auf den Kopf von Sebastian Huth (50.). Linzert war "hochzufrieden". Allerdings kassierte man vier Minuten später den Ausgleich. Ausgangspunkt war eine OSC-Ecke. Der Gegenangriff konnte nur mit einem Foul an der eigenen Strafraumgrenze unterbunden werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Marwin Potyka. Die Entstehung des dritten Magdeburger Treffers war ähnlich vermeidbar. Die Gastgeber klärten eine Ecke nur unzureichend, Nicolas-Peter Weber drosch den Ball von der Strafraumgrenze ins Netz. Auf der Gegenseite vergab Jan Voigt nach toller Kombination aus Nahdistanz die postwendende Antwort. Er schoss den Keeper an.

In der Schlussphase warf das OSC-Team alles nach vorne und wurde zweimal eiskalt ausgekontert. Die eingewechselten Zeiße und Schumann machten die am Ende zu hohe Heimniederlage perfekt.

Oscherslebener SC: Nowack - Barner (78. Lorenz), Voigt (86. Heitmann), Schütze, Pohlmann, Sacher, Zabel, Rasch, Rokitta, Huth, Zacher.

Torfolge: 0:1 Robert Rode (10.), 1:1 Eigentor Robert Löw (36.), 2:1 Sebastian Huth (50.), 2:2 Marwin Potyka (54.), 2:3 Nicolas-Peter Weber (65.), 2:4 Moritz Zeiße (86.), 2:5 Dominik Schumann (90.).