Nach einem umkämpften Duell gegen einen der wohl besten Gegner in dieser Liga ist der SVL erneut als Sieger vom Feld gegangen und hat damit die perfekte Saison geschafft.

Langenweddingen l Schon im Hinspiel hatten sich der HBC Wittenberg und der SV Langenweddingen ein enges Spiel geliefert, nur ganz knapp gewann die Deinert-Sieben mit 32:31. Die Sülzetaler waren also auf eine schwere Partie eingestellt, zumal sie ohne ihren verletzten Goalgetter David Stolze auskommen mussten.

Bis zum 4:4 waren es dann auch die Gäste, die immer wieder vorlegten. Erst nach dem 6:7 drehte der SVL auf, ging durch zwei Treffer von Matthias Scheller, Christian Stark, Ricardo Schult und drei schnelle Tore des eingewechselten Mario Seifert mit 13:8 in Führung (22.). Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde der Vorsprung auf acht Tore (22:14) ausgebaut. Spätestens beim 26:17 (52.) war klar, dass der SVL auch das letzte Saisonspiel gewinnt und die Fans stimmten die passenden Lieder an. Der HBC betrieb noch etwas Ergebniskosmetik, bevor Christian Stark seine Karriere mit einem verwandelten Siebenmeter zum 28:23 beendete und Christopher Ebert den 29:23-Endstand herstellte.

SV Langenweddingen: Krüger, Eisenkolb - Stark (4 Tore), R. Schult (3), Bollmann (3), Schneider (2), Ebert (4), Scheller (3), T. Bdzok (2), Schröder (1), Seifert (5), Heine (1), Rohr (2), St. Schult.

Siebenmeter: SVL 4/5; HBC 4/5. Zeitstrafen: SVL 3; HBC 4.

Spielfilm: 2:2, 2:4, 4:4, 6:7, 10:7, 13:8, 13:10, 15:11 / 17:12, 22:14, 24:17, 26:23, 29:23.