Hohendodeleben (jha) l Dank eines frühen Meyer-Tores startete der SV Hohendodeleben gut in die Partie, schaltete dann aber gleich zwei Gänge zurück. Dadurch ergaben sich gute Chancen für Groß Rodensleben. Ein Schuss von Jäger landete auf der Latte, Wiecherts Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei und Schoppes darüber hinweg. Erst in den letzten zehn Minuten fingen sich die Gastgeber wieder. Meyer kam im Strafraum zum Kopfball, doch Nachtigall im Tor war auf dem Posten. Dann eine tolle Flanke von Bree in den Strafraum, Marschke nahm den Ball direkt und schoss unhaltbar ein zum 2:0.

In der zweiten Halbzeit setzen die Gäste die ersten Achtungszeichen. Erst war es Schoppe, der in der 46. Minute von halblinks abzog, aber an Schannor im Tor des SVH scheiterte, dann Wiechert. In der 52. Minute war es wieder Bree, der den Ball zu Marschke passte. Dieser hämmerte das Leder volley unter die Latte zum 3:0.

Doch dann ein Fehler im Spielaufbau des SVH: Eintracht erkämpfte sich den Ball und Schoppe schloss den guten Konter mit seinem Schuss zum 3:1 ab. Schoppe war es auch, der wenig später zu Kral passte. Doch dieser kam fünf Meter vor dem Tor nicht mehr zum Schuss. Steve Dammering erkämpfte sich in der 76. Minute den Ball. Aus 25 Metern Torentfernung zog er ab. Sein Schuss landete rechts oben im Tor der Gäste - 4:1. Kurz danach zwei Glanztaten von Nachtigall im Tor der Eintracht. Erst zog Manuel Hentschel ab, dann folgte der Nachschuss von Steve Dammering. Auch den konnte Nachtigall erfolgreich abwehren. Bei einem guten Schuss von Leiding war der Groß Rodensleber Keeper ebenfalls auf dem Posten. In der 87. Minute verkürzte Kral mit einem Fernschuss noch auf 4:2, dabei blieb es. Schiedsrichter Lutz Kölbl hatte mit dem fairen Spiel keine Probleme.