Eine Rekordkulisse von fast 400 Zuschauern sah am Sonnabend die Entscheidung über den Staffelsieg. Für den SV Hohendodeleben, der die Liga vom zweiten bis zum letzten Spieltag angeführt hatte, endete die Saison katastrophal.

Ummendorf l Als ständiger Tabellenführer ging Hohendodeleben mit einem Punkt Vorsprung in das Spiel, ein Remis hätte gereicht, um ins Oberhaus des Kreises einzuziehen.

Ummendorf dagegen wollte seinen Heimnimbus bewahren, denn im ganzen Spieljahr wurde auf heimischem Rasen kein Punkt abgegeben. Auch dem Kreisfachverband war die Wichtigkeit dieses Spiels bewusst und man setzte Verbandsligaschiedsrichter Mike Weiß mit zwei Assistenten ein.

Die Teams starteten sehr verhalten in die Begegnung. In der zehnten Minute spielte sich dann Martin Meyer gut frei, aber USV-Torhüter Normen Tenneberg rettete in höchster Not. Im Gegenzug hatte Steffan Kaiser die Ummendorfer Führung auf dem Fuß, aber auch er scheiterte. In den folgenden Minuten machte Hohendodeleben immer mehr Druck auf das Ummendorfer Tor und Normen Tennenberg musste sich wiederum mehrfach auszeichnen. In der 40. Minute hatte er dann aber keine Chance: Ein strammer Schuss von Robin Marschke brachte die Führung für Hohendodeleben.

Nach dem Seitenwechsel hatte Martin Meyer sogar die Möglichkeit den Vorsprung für die Gäste zu erhöhen, doch sein Schuss nach einer scharfen Herreingabe flog über das leere Ummendorfer Tor. Für den USV war diese Aktion wie ein Weckruf. Als Dirk Wischeropp zum Ausgleich einköpfte (57.) und Christian Huhn in der (65.) ebenfalls einnetzte, war die Freude bei den Gastgebern riesengroß. Das Ummendorfer Angriffsspiel wurde fortgeführt und die Abwehr stand bei Hohendodeleber Attacken sicher. Zu einer Vorentscheidung kam es, als Dirk Wischeropp in der 70. Minute aus spitzem Winkel Torhüter Christoph Otto überraschte. Mit einer guten Einzelleistung stellte Björn Ohnesorge in der 85. Spielminute das Endergebnis von 4:1.

Ein Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten, Riesenstimmung im Ummendorfer Lager und hängenden Köpfe bei den Hohendodelebern. Mit der Übergabe des Pokals durch Staffelleiter und KfV-Mitgliedern beendete der USV ein erfolgreiches Spieljahr, und will im nächsten Jahr in der Kreisoberliga an die guten Leistungen anknüpfen. Ein großes Dankeschön des Vereins geht an die Kameraden der Ummendorfer Feuerwehr, die für die Ordnung und Versorgung sorgten.

Torfolge: 0:1 Marschke (40.), 1:1 Wischeropp (57.), 1:2 Huhn (65.), 1:3 Wischeropp (70.), 1:4 Ohnesorge (85.).

Ummendorf: Tenneberg - Happe, Kleine, Donig, Sacher (69. Türke-Reinert), Ohnesorge (86. Ratajczak), Burger, Dänicke, Huhn, Wischeropp (77. Jacobs), Kaiser.

Hohendodeleben: Otto - Gödicke (77. Hoheisel), Schulze, Anton, Marqauardt, Hentschel, Bree (59. Barheine), Marschke, Meyer, Tobisch, Dammering.

Z: 385. SR: Mike Weiß - Heiko Borchers, Tim Hille.

Bilder