Als letzter großer Höhepunkt vor der Sommerpause stehen für die Fußball-Anhänger des Landkreises Börde an diesem Wochenende die Finalspiele im DFB- und im KFV-Kreispokal der Männer an.

Landkreis l Dabei steigt das "große Finale" mit den Teams von der Landesklasse bis zur 1. Kreisklasse morgen um 15 Uhr beim SV Seehausen.

Qualifiziert haben sich dafür die Landesklasse-Elf des TSV Hadmersleben und die Kreisklasse-Fußballer des SV Hohendodeleben. Für beide Teams gab es am letzten Spieltag in ihren Ligen Niederlagen, wobei die der Hohendodeleber besonders tragisch war. Nachdem sie fast die komplette Saison über die Tabelle angeführt hatten, verloren die Randmagdeburger beim Ummendorfer SV klar mit 1:4 und mussten den Platz an der Sonne und den damit verbundenen Aufstieg an den bis dahin Tabellenzweiten USV abgeben.

Mario Hoheisel vom SVH erklärt: "Das große Ziel war natürlich der Aufstieg. Verkraftet hat es der eine mehr, der andere weniger. Genau wird man das erst am Samstag sehen. Vor dem Spiel treffen sich noch einmal alle zum Frühstück, um sich auf das Finale einzustimmen."

Gibt es eine Trotzreaktion, um zumindest einen Titel zu holen? Oder dauert der Schock noch an? So oder so sind die Dodeleber morgen aufgrund ihrer Liga-Zugehörigkeit der Außenseiter, auch wenn nur Mario Hoheisel und Robin Marschke fehlen werden.

Das sieht auch Hadmerslebens Trainer Andreas Czeh so: "Wir sehen uns schon als Favorit, allein aufgrund der Tatsache, dass wir zwei Klassen höher spielen, nehmen wir diese Rolle an. Im einem Endspiel sollte man natürlich niemanden unterschätzen und wir werden dementsprechend nachgehen und hochkonzentriert zur Sache gehen. Hohendodeleben wird sicherlich etwas frustriert sein, durch den am letzten Spieltag genommenen Staffelsieg und sich in diesen Spiel rehabilitieren wollen. Wir wollen ganz klar diese Saison mit einem Erfolg abschließen." Personell ist bei den Hadmerslebern bis auf Drössler, der weiterhin Leistenprobleme hat, und Kittelmann, der im Urlaub ist, alles an Deck. Schiedsrichter ist Martin Pasemann, ihm assistieren Heiko Schulze und Maik Damm.

Im KFV-Pokal treffen am Sonntag in Schackensleben der SSV Samswegen II und der VfB Oschersleben II aufeinander. Die VfB-Männer marschierten relativ ungefährdet ins Endspiel. Auf eigenem Platz wurden Wefensleben (5:0), Kroppenstedt (4:1), Klein Wanzleben II/Groß Rodensleben II (6:2) und Rottmersleben (3:1) deutlich bezwungen. Auch in der Liga lief die Oschersleber Offensive auf Hochtouren. 102 Treffer waren der Grundstein zur Meisterschaft in der 3. Kreisklasse, Staffel II. Enger verliefen die Begegnungen der Samsweger Reserve. Gegen Eimersleben, Harbke II, Alleringersleben und Hermsdorf reichte ein Tor Differenz zum Weiterkommen. Einzig das Ergebnis gegen Ackendorf war klarer.

Schiedsrichter der um 14 Uhr beginnenden Partie ist Gordon Gerhardi. Ihm assistieren Heiko Borchers und Lutz Kölbl.