Klein Wanzleben (hfl) l Um 21.45 Uhr am letzten Freitag hieß es beim Mitternachtsturnier der SG Empor Klein Wanzleben mit vier Mannschaften: "Licht an!" Die zweite Begegnung wurde teilweise unter dem neuen, stärkeren, aber kostengünstigeren Licht ausgetragen. Dafür hatte sich Empors Vereinschef kurz zuvor bei den Sponsoren und Helfern bedankt.

Die Alten Herren zogen in ihrer Partie gegen den Schönebecker SC mit 1:4 den Kürzeren, was auf das Auslassen eigener Chancen zurückzuführen war. Im ersten Halbfinalspiel standen sich dann der Gastgeber und der SV Seehausen gegenüber. Und obwohl beide Teams, wie auch die zweiten Halbfinalisten nicht in Bestbesetzung antraten, wurde munter und sehenswert Fußball gespielt. Trotz zahlreicher Möglichkeiten gelang beiden Teams in den 50 Minuten kein Treffer, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Nach 17 Schüssen hielt Methner den Letzten und Empor war mit 6:5 der glückliche Sieger.

In der zweiten Begegnung bewies Ummendorf gegen Groß Rodensleben, dass das Team nicht zu Recht aufgestiegen ist, obwohl der USV in Rückstand geriet, dann aber noch 4:2 siegte. Im anschließend verkürzten Spiel um Platz drei wurde der SV Seehausen seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte die Groß Rodensleber mit 4:1.

Im Finale boten Ummendorf und der Gastgeber gute Fußballkost. Empor setzte sich gegen den Aufsteiger knapp aber verdient mit 2:1 durch und nahm der Pokal des Vereinsvorsitzenden in Empfang. Allen Mannschaften gilt der Dank des Veranstalters für ihr faires Auftreten, so dass die der Unparteiischen Preuß, Hein und Hansen ein leichtes Amtieren hatten. Auch die Versorgung war top. Und so sollte das wiederbelebte Mitternachtsturnier auch 2015 zum Veranstaltungskalender der SG Empor Klein Wanzleben gehören.

TSV Hadmersleben bei den Kids-Kickern vorn

Nachdem am Sonnabend das Familiensportfest trotz eines Regenschauers eine relativ gute Beteiligung verzeichnete, gehörte der Sonntag der drei Sporttage den jüngsten Fußballern, die vor über 150 Besuchern ihr schon Können unter Beweis stellten. Mit fünf Mannschaften hatte dieses Turnier eine qualitative gute Besetzung gefunden, so dass im Modus "Jeder gegen jeden" und bei einer Spielzeit von zwölf Minuten meist knappe Resultate zustande kamen. Insgesamt fielen in den zehn Spielen 29 Tore, was in dieser Altersklasse doch schon beachtlich ist.

Ohne Niederlage und mit nur einem Remis gewannen die Hadmersleber verdient. Den zweiten Platz sicherte sich die JSG Klein Wanzleben/Groß Rodensleben I, während das zweite Team Platz vier belegte. Dritter wurde der TSV Niederndodeleben. Etwas glücklos agierte der Osterweddinger SV, der es nur auf ein geschossenes Tor brachte.

Bei der abschließenden Siegehrung waren dann alle glücklich, denn jeder Spieler erhielt als Erinnerung einen Pokal von Nachwuchsleiterin Andrea Walter.

Ergebnisse: Hadmersleben - Niederndodeleben 2:2, - JSG I 3:1, - JSG II 1:0, - Osterweddingen 2:0; JSG I - JSG II 2:1, - Niederndodeleben 1:1,- Osterweddingen 3:1; Niederndodeleben- JSG II 2:2, - Osterweddingen 3:0; JSG II - Osterweddingen 2:0

Tabelle:

1. TSV Hadmersleben8:3 10

2. JSG Kl.Wanzl./Gr. Rodensl. I 7:6 7

3. TSV Niederndodeleben 8:5 6

4. JSG Kl.Wanzl./Gr.Rodensl. II 5:5 4

5. Osterweddinger SV1:10 0