Reinstedt (red) l Am Wochenende war mal wieder Forrest Cup auf dem Harzring in Reinstedt angesagt - als letzter Test vor der deutschen Meisterschaft am kommenden Wochenende.

Das Seventy Degree Racing Team mit Beteiligung aus dem Landkreis Börde musste leider ohne Teamchef Stefan Böhme an den Start gehen. Dieser hatte sich beim Training Kahnbein und Schlüsselbein gebrochen und fällt für längere Zeit aus. An den Start gingen Vincent Jachczik (Gröningen) und Benjamin Nestler in der Klasse Sport. Im Zeittraining sicherte sich Jachczik Startplatz eins und Nestler zwei. Die Bedingungen waren gut. Leider erwischte Jachczik im ersten Lauf einen schlechten Start und bog als Neunter in den Offroad ein. Nestler sicherte sich aber gleich die Führung, die er bis zum Schluss halten konnte. Jachczik kämpfte sich noch auf Platz fünf vor.

Im zweiten Lauf erwischte Jachczik einen besseren Start und konnte die dritte Position für sich behaupten. Nach Ausfall der Kupplung war leider kein Angriff auf das Führungsduo mehr möglich. Nestler kam schlechter weg und hatte einen harten Kampf um die vierte Position bis zum Ende, musste sich leider geschlagen geben und kam als Fünfter ins Ziel. In der Tageswertung reichte es für den Göninger leider nur für den fünften Platz und für Nestler war es am Ende Rang drei. Durch diese Platzierungen konnten beide ihren Vorsprung in der Gesamtwertung ausbauen. Sie liegen immer noch auf Position eins und zwei. Am Wochenende ist die Deutsche Supermoto Meisterschaft zu Gast in Reinstedt und dort werden beide Fahrer an den Start gehen. Jachczik in der Klasse Amateure lokal und Nestler in der Klasse Amateure Trophy.