Mit einem Sieg und einer Niederlage endeten die Testspiele am Sonnabend für die beiden Verbandsligisten aus dem südlichen Landkreis Börde.

Landkreis l Der Oscherslebener SC hat auch sein drittes Testspiel in der Saisonvorbereitung gewonnen. In Abwesenheit von Trainer Mirko Sauerbach stellte Co-Trainer Gerald Kah ein schlagkräftiges Team zusammen, das einen deutlichen 4:1-Sieg einfuhr. Gegner Lok Aschersleben stand in dieser Partie tief, hielt aber gut mit.

Bereits in der 18. Minute nutzte Tino Ahlemann einen Handelfmeter zur Oschersleber Führung. Kurz vor der Pause köpfte dann Tom Freisleben nach einer Ecke zum 2:0 ein (42.). Eine Unachtsamkeit der Innenverteidigung führte zum Anschlusstreffer für Lok durch Maximilian Hecker nach einer Stunde. Martin Zander stellte dann mit zwei schön herausgespielten Toren den Endstand her.

Zwar nutzten die Gastgeber ihre Chancen noch nicht konsequent, Gästekeeper Kai Hänsch zeichnete sich mehrfach mit tollen Paraden aus, dennoch war es im Rahmen der Vorbereitung eine gute Partie, in der es vornehmlich darum ging, neue und alte Oschersleber Spieler langsam zu einer Einheit zu formen. Unterstützung gab es dabei auch von der zweiten Mannschaft, die drei Spieler abstellte. Der nächste Test für den Verbandsligisten steht bereits am Mittwoch an, dann geht es um 19 Uhr gegen den TuS Magdeburg-Neustadt. Spielort ist Oschersleben.

Oscherslebener SC: Koch (46. Butze) - Freisleben, Tino Ahlemann, Hahn, Pohlmann, Zander, Jordan, Schütze, Gerwien, Beck, Tim Ahlemann (Steffen Wegener, Stefan Paulinski, Jerome Mattern).

Obwohl am Ende eine 3:1-Niederlage für die Völpker zu Buche stand, war Trainer Ingo Herrmanns mit dem Testspiel beim BSV Ölper sehr zufrieden. "Anfangs gab es natürlich noch Probleme in der Abstimmung zwischen den neuen und den alten Spielern, aber der Test war sehr gut, zumal der BSV ja in einer ähnlichen Liga wie der Verbandsliga spielt."

Die Gastgeber waren in der 25. Minute in Führung gegangen. Die Chance zum Ausgleich vor der Pause vergab Martin Ilsmann, als er, als selbst Gefoulter, einen Elfmeter verschoss (40.). Kurz nach dem Seitenwechsel fiel das 2:0 nach einem Abwehrfehler (51.). Danach brachen die Braunschweiger konditionell etwas ein, da es für sie die erste Einheit war. Die Völpker nutzten diesen Umstand zum 2:1 in der 82. Minute - Neuzugang Benni Zober hatte getroffen. Unnötig dann das 3:1 kurz vor Schluss. Den nächsten Test absolvieren die Herrmanns-Schützlinge am Mittwoch, 19 Uhr, in Klein Wanzleben.

TSV Völpke: Borgsdorf - Kassebaum, Schräder, Heimrath, Hartmann, Ma. Ilsmann, Rzehaczek, Rokitta, Grahn, Herzberg, Zober (Schellhase).