Osterweddingen (aki) l Durch sehr gute Saisonleistungen hatten sich Anna Zdun und Julius Müller für die Deutschen Meisterschaften im Radsport qualifiziert. Beide Sportler vom RSV Osterweddingen bereiteten sich intensiv auf diese nationalen Höhepunkte in ihrer Altersklasse der U 15 vor.

Zuerst ging es nach Köln, wo auf der dortigen Radrennbahn die Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport stattfanden. In einem Mehrkampf, bestehend aus fünf Disziplinen, wurden die Omniums Meister ermittelt. Auf der schnellen Holzbahn gab es packende Wettkämpfe auf sportlich hohem Niveau.

Anna und Julius schlugen sich im Feld der stärksten Bahnradsportler Deutschlands achtbar und belegten in der Omniumswertung die Plätze 16 in der U 15 weiblich und 19 in der U 15 männlich. Für beide im jüngeren Jahrgang ihrer Altersklasse starke Resultate bei diesen Meisterschaften.

In der Folgewoche wurden dann die Deutschen Meisterschaften im Straßenfahren ausgetragen. Auch hierfür hatten sich die beiden RSV-Talente qualifiziert.

In Queidersbach (Rheinland-Pfalz) ging es auf einer sehr selektiven Strecke um die Deutschen Meistertitel. Mit Trainingseinheiten im Elm hatten sich die RSV-Radsportler auf dieses Profil vorbereitet.

Im Rennen der U 15 weiblich konnte sich Anna Zdun von Beginn an in Szene setzen und das sehr hohe Tempo der Spitzenfahrerinnen mitgehen. Im Finale, nach drei spannenden Rennrunden, belegte Anna den neunten Platz im Feld der über 60 Starterinnen. In der internen Jahrgangswertung kam Anna sogar auf Platz zwei, was ihr Potential für das kommende Jahr anzeigt. Eine prima Leistung und mit dem neunten Platz bei diesen nationalen Meisterschaften der bisher größte Erfolg von Anna Zdun in ihrer noch jungen sportlichen Karriere. Ein gutes Rennen fuhr erneut Julius Müller, der einen Platz im Mittelfeld erkämpfte. Die sehr hektische Rennphase zu Beginn kostete ihn einiges an Plätzen, im Rennverlauf machte er durch eine starke kämpferische Leistung noch einiges gut.