Nach der Heimpleite zum Auftakt gegen Wanzleben ist der SV Altenweddingen auswärts mit einem torreichen Sieg gegen den SV Gutenswegen/Klein Ammensleben gestartet.

Gutenswegen l Die erste Chance gehörte den Gastgebern. Dennis Bittkow zog von der Strafraumgrenze ab, verfehlte aber das Tor (4. Minute).

Die Gäste aus dem Sülzetal kamen immer besser in diese Begegnung hinein. Mit ihrem ersten guten Angriff gingen sie in Führung. Martin Ruffert setzte sich allein ganz stark durch, ließ zwei Abwehrspieler der Heimelf stehen und verwandelte sicher zum 0:1.

Gutenswegen/Klein Ammensleben zeigte sich geschockt. Mit der zweiten gut herausgespielten Aktion der Gastmannschaft erhöhte wiederum Martin Ruffert auf 0:2 (10.). Und weiter blieb der SVA am Drücker. Tobias Schwitzer hätte in der 14. Minute schon für die Vorentscheidung sorgen müssen, als er an Gutenswegens Torhüter Michael Webel scheiterte.

Nach dieser guten Phase der Gäste bemühte sich die Heimelf, mehr für die Offensive zu tun und wurde mit dem 1:2 in der 16. Minute durch Robin Plate belohnt. Thomas Bethge versuchte in der 22. Minute für die Heimmannschaft nachzulegen, verfehlte aber das Tor knapp. Auch Robin Plate hätte ausgleichen können, scheiterte aber dieses Mal an SVA-Keeper Steven Thiele. Die dritte gute Gelegenheit vergab Thomas Bethge per Kopf.

Der SV Altenweddingen erkannte, dass wieder mehr für die Offensive getan werden musste. Die Belohnung folgte postwendend. Martin Ruffert holte in der 30. und 31 Spielminute zum Doppelschlag aus. Erst nutzte er einen kapitalen Bock in der Gutensweger Hintermannschaft clever zu 1:3. Nachdem er selbst wenig später an der Strafraumgrenze gefoult wurde, traf per Strafstoß zum 1:4. Nur zwei Minuten später bereitete er das 1:5 durch Fabian Richter vor. Einer aus der jungen, nachrückenden Garde des SVA erzielte also sein erstes Tor im Herrenbereich. Trotz des klaren Rückstandes gab sich Gutenswegen nicht auf. In der 37. Minute passte die Zuordnung in der SVA-Abwehr nicht, so dass Thomas Bethge nach einer Flanke von Johannes Dirks völlig freistehend zum 2:5 einköpfen konnte. Nur eine Minute später, stand es plötzlich 3:5. Robin Plate ließ dabei Thiele im SVA-Tor keine Abwehrmöglichkeit.

Für den ersten Aufreger nach der Pause sorgte der SV Altenweddingen durch Tim Köppe, dessen Kopfball den Pfosten traf. Die Gastgeber rappelten sich noch einmal auf und kamen in den Folgeminuten zu einigen guten Torgelegenheiten, die aber ungenutzt blieben. Die Gäste befreiten sich danach wieder vom Druck und in der 72. Minute markierte Tobias Schwitzer den 3:6-Endstand.

SV Gutenswegen/Kl ein Ammensleben: Webel - Behrens, Zieske, Bittkow, Meinecke, Bethge, Plate, Dirks, Bednordz Sauer, Vorreier.

SV Altenweddingen: Thiele - Zoll, Schlieter, Ruffert, H. Schünemann, N. Schünemann (50. Körtge), S. Stieler (46. Haas), St. Mootz, Richter, Schwitzer, T. Köppe.

Torfolge: 0:1 Ruffert (5.), 0:2 Ruffert (10.), 1:2 Plate (16.), 1:3 Ruffert (30.), 1:4 Ruffert (31.), 1:5 Richter (33.), 2:5 Bethge (37.), 3:5 Plate (38.), 3:6 Schwitzer (72.). Zuschauer: ca. 30.