Vor einer echten Bewährungsprobe und Standortbestimmung steht heute die Mannschaft des Oscherslebener SC im Heimspiel.

Landkreis l Den 11:0-Kantersieg der Vorwoche haben Oscherslebens Fußballer schnell abgehakt. Mit dem BSV Halle-Ammendorf reist die Mannschaft an, die sich im Vorjahr mit 56 Punkten aus 26 Spielen die Meisterschaft sicherte - also ein Gegner von ganz anderem Kaliber als der Schönebecker SC letzte Woche.

Das weiß auch Oscherslebens Trainer Mirko Sauerbach, der vor dem heutigen Heimspiel ankündigt: "Es ist ein sehr starker Gegner, wir sind krasser Außenseiter, versuchen aber trotzdem zu punkten." Für die Partie kann er auf eine schlagkräftige Truppe zurückgreifen. Der Anpfiff erfolgt bereits 14 Uhr.

Schiedsrichter: Sirko Müke - Benjamin Petri, Tobias Janke

Beim TSV Völpke hat sich die personelle Lage vor dem Auswärtsspiel bei Edelweiß Arnstedt verschlechtert. Martin Ilsmann ist wegen der Roten Karte aus der Vorwoche gesperrt. Michell Rzehaczek hat sich im Training am Donnerstag verletzt, hinter dem Einsatz von Herzberg und Lorenz steht - ebenfalls verletzungsbedingt - ein Fragezeichen. "Damit fehlen aus der Startelf von letzter Woche wieder vier Leute. Trotzdem ist unser Ziel ein Unentschieden wie im letzten Jahr, als wir 1:1 gespielt haben. Die Jungs haben gut trainiert und sind gewillt, ein positives Zeichen zu setzen", weiß TSV-Trainer Ingo Herrmanns. Anpfiff ist ebenfalls heute 14 Uhr.

Schiedsrichter: Robert Päßler - Alrik Luther, Robert Blöhm

Vor einer schweren Aufgabe steht heute der Haldensleber SC in der Verbandsliga. Zu Gast im Waldstadion ist der Spitzenreiter und Oberligaabsteiger aus Piesteritz. Die Grün-Weißen gewannen alle ihre drei bisherigen Punktspiele (2:1 OSC, 4:0 Bitterfeld-Wolfen, 6:1 Edelweiß Arnstedt). Die gut organisierte Defensive des HSC steht also vor ihrer nächsten Bewährungsprobe. Schiedsrichter der Partie ist Dustin Leske (Stendal).