Hötensleben l Die Euphorie nach dem Spiel gegen Wulferstedt hielt nur sechs Tage und endete mit einer Bruchlandung in Darlingerode. Der Aufsteiger aus der Harzoberliga bestritt die erste Heimbegegnung der Saison auf einer frisch sanierten Spielfläche und die Freude darüber war der Heimmannschaft anzumerken.

Die Mannschaften bedienten sich in der Anfangsphase unterschiedlicher Mittel, die Gastgeber mit langen Bällen auf ihre gefährlichen Angreifer, die Gäste mit einer technisch getragenen Spieleröffnung. Beide Systeme zeigten Erfolge in Form von zahlreichen Torchancen. Das leidige Problem war die Chancenverwertung. Dies änderte sich bei den Gastgebern noch gründlich.

In den ersten 30 Minuten hatten Kittel, Deicke und Riedl einige Chancen, auf der Seite der Gastgeber zeichneten sich Rogacki und Annemüller aus. Die größte Chance für Hötensleben hatte Zacher, er traf aus 18 Metern mit einem Freistoß nur die Querlatte. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit wurde es turbulent. Rogacki erzielte in der 43. Minute den Führungstreffer.

Die Hötensleber Bank reagierte in der Pause, brachte mit Winkler und Gumprecht frische Kräfte. Bevor sich die Gäste formiert hatten, traf Annemüller. Es wurde weiter voll auf Angriff gespielt und die Absicherung vernachlässigt. Dies wurde in der 64. Minute für den SVH folgenreich, Dörge setzte im Laufduell vehement seinen Oberkörper ein, Rehse fiel - letzter Mann, Rote Karte und Elfmeter. Der Gefoulte führte selbst aus und scheiterte an Koch, aber beim Nachschuss war Annemüller erfolgreich.

Danach wurde es ganz konfus und die Gastgeber erzielten innerhalb einer Spielminute zwei weitere Treffer. Koch vereitelte weitere Chancen, sonst hätte es noch schlimmer kommen können. Zahlreiche Zuschauer aus Hötensleben waren nun restlos bedient und verließen die Anlage. In den Schlussminuten erhöhten für die Gastgeber Rehse und Heindorf zum Endstand von 7:0.

SV Hötensleben: Koch - Doerge, Künne, Ringling (46. Gumprecht), Deicke (63. Grube), Riedl, Zacher, Thielecke, Rzehaczek (46. Winkler), Kittel, Peine.

Torfolge: 0:1 Rogacki (43.), 0:2, 0:3, 0:4 Annemüller (47., 64., 67.), 0:5 Rogacki (68.), 0:6 Rehse (83.), 0:7 Heindorf (86.).

Schiedsrichter: Kawitzke (Rhoden) - Ehrhardt/Harter.

Zuschauer: 113.