Die zweite Hauptrunde im DFB-Kreispokal hält einige spannende Begegnungen parat. Der Anpfiff für die Partien, in denen die Achtelfinalisten ermittelt werden, erfolgt Sonnabend um 15 Uhr.

Landkreis l Für die Landesklasseteams aus der Staffel 3 stehen teils weite Fahrten auf dem Plan. Der SV Hötensleben hat zum VfB Oschersleben (Kreisliga 2) noch die kürzeste Anreise und wird dort versuchen, die letzte 0:7-Klatsche aus der Liga vergessen zu machen.

Für die Wulferstedter geht es ins 50 Kilometer entfernte Flechtingen (14. der Bördeoberliga). Die Germanen-Reserve ist gegen diesen Gegner in Runde eins knapp ausgeschieden (1:2). Jetzt will die Erste für die Revanche sorgen und dabei an der eigenen Chancenverwertung arbeiten, die zuletzt zu wünschen übrig ließ.

Noch fünf Kilometer weiter haben es die Hadmersleber, die bei der SG Klinze/Ribbensdorf (4. der Kreisliga 1) antreten und dort natürlich der Favorit sind. Das Volltanken dürfen die Ebendorfer nicht vergessen, denn sie haben mit Gegner 1. FC Oebisfelde ein Traumlos für die örtlichen Tankstellenbesitzer gezogen und dürfen mit einer knappen Stunde Anreise rechnen (69 km). Ob sich der Weg lohnt, ist fraglich, denn bisher sind die Oebisfelder daheim noch ungeschlagen und können auf eigenem Rasen auf 11:1-Tore verweisen.

Der Kreismeister 2014, SV Groß Santersleben, der sich in der Landesklasse hervorragend schlägt und Staffel 2 sogar anführt, ist der klare Favorit in Harbke (Kreisliga 2). Eher durchwachsen lief es ebenfalls in der Landesklasse 2 bisher für die Blau-Weißen aus Neuenhofe, die mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in die Saison gestartet sind. Eine Rollenverteilung ist deshalb vor der Partie in Seehausen schwer auszumachen, auch wenn die Heimelf sich gerne als Außenseiter sieht. Der SVS spielt zwar "nur" in der Bördeoberliga, ist dort aber noch ungeschlagen und hat den Heimvorteil auf seiner Seite. Es fehlt beim Gastgeber Bühring, hinter dem Einsatz von Huhn und Brennecke steht ein Fragezeichen. Wittmann, Reber, Röber und Schwaiger sind zurück im Kader.

Ein reines Bördeoberliga-Duell steht in Haldensleben an, wo die HSC-Reserve den TSV Niederndodeleben erwartet, der am vergangenen Spieltag die Tabellenführung erobert hat. Im Nachbarschaftsduell stehen sich der Bebertaler SV (Kreisliga 1) und die SG Bülstringen (Kreisoberliga) gegenüber. "Ich denke aber, trotz des Klassenunterschiedes werden sich hier zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnen und die Tagesform wird entscheiden. Auf jeden Fall freuen sich alle auf das Derby", erklärt Bülstringens Frank Juraschek vor dem Spiel.

Die weiteren Begegnungen in dieser Runde sind in der untenstehenden Übersicht zu finden.