Klein Wanzleben (hfl) l Im Duell zweier in der laufenden Saison bisher ungeschlagener Mannschaften gewann Empor Klein Wanzleben gegen den Eilslebener SV mit 3:2 (0:1).

In der ersten Halbzeit dominierten die Abwehrreihen. In der Offensive waren dennoch die Gäste gefährlicher in ihren Aktionen und gingen nach 21 Minuten durch den Treffer von Nick Funke verdient mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel änderte sich die Situation schlagartig. Bereits nach zwei Minuten erzielte Frank Thormann mit einem Heber aus 30 Metern das 1:1. Anschließend rückte das Schiedsrichter-Gespann verstärkt in den Mittelpunkt. Mit einer Roten, zwei Gelb-Roten sowie vier weiteren Gelben Karten hemmte das Trio den Spielfluss. Als die hektische Phase überstanden war, erhöhte Julian Fuchs zum 2:1 für Eilsleben. Fünf Minuten später war der kleine Vorsprung dahin - Jonas Röttger erzielte das 2:2 (72.).

Die Nachspielzeit war noch ein echter Krimi: Erst schoss Jens Ferl mit einem fulminanten Tor in den Winkel das 3:2, anschließend erhöhten die Gäste noch einmal den Druck und hatten binnen fünf Sekunden zwei Aluminiumtreffer. Kurz nach dem Spiel wurde bekannt, dass Eilsleben wegen eines angeblichen Wechselfehlers Protest eingelegt hat.

Empor: Methner - Schmidt, Dänicke, Flügel (26. Braunsdorf), Howe, Klosa, Schulze (46. Thormann), Jordan, Ferl, Waschull, Röttger.

ESV: Nardzinski - Funke, Miehe, Doil, Gumprecht (80. Czymik), Haberkorn, Hiersemann, Rickensdorf (67. Nessau), Köhne, Fuchs, Lüdtke.

Torfolge: 0:1 Funke (21.), 1:1 Thormann (47.), 1:2 Fuchs (67.), 2:2 Röttger (72.), 3:2 Ferl (90.+1).

Schiedsrichter: Maik Kaiser - Alexander Kocherscheid, Thomas Dettmer. Zuschauer: 82.

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Miehe (54.), Gelb-Rot für Hiersemann (85.), Klosa (54.).