Landkreis (smi) l Als letzte Kreismeisterschaft der Saison 2014 stand bei den Sportschützen des KSSV Börde die Marathondisziplin 100 Schuss Luftgewehr und Luftpistole im freien und aufgelegten Anschlag auf dem Wettkampfplan. Auch in diesem Jahr verzeichnete Kreisschießsportleiter Ingo Abel erfreulicherweise über 60 Startmeldungen in 16 Altersklassen.

Da für diese Disziplin eine Wettkampfzeit von 120 Minuten vorgegeben ist und fünf Schützen in einem Durchgang an den Start gehen können, hatten der verantwortliche Schießleiter des SV Schermcke, Gisbert Schulze, und seine fleißigen Helfer an zwei Tagen alle Hände voll zu tun. Für viele der älteren Teilnehmer wurde der Wettbewerb zu einer Frage der Kondition und Konzentration, was sich teilweise in den Ergebnissen widerspiegelte.

Bei den Gewehrspezialisten im freien Anschlag zeigten besonders im Nachwuchsbereich Michelle Becker vom SV Krottorf mit 971 und Pascal Melchert vom SV Eilsleben mit seinen 973 Ringen ganz tolle Leistungen. Auch die in der Damenklasse startende Schützin Kathrin Brünnecke vom SV Krottorf brauchte sich mit ihrem Resultat von 948 Zählern nicht zu verstecken. Die Pistolenkonkurrenz im freien Anschlag zeigte ebenfalls eine gute Form im Vorfeld der anstehenden Landesmeisterschaften und mit dem Gröninger Torsten Bohndorf (907 Ringe) in der Herrenklasse und Sabrina Krüger in der Damenklasse vom SV Kroppenstedt (897 Ringe) hat der Kreisverband zwei heiße Eisen im Feuer. Die mit fast 40 Starts etwas größere Gruppe der Auflagespezialisten ab der Damen- und Herrenaltersklasse bewies ebenfalls einen deutlichen Anstieg in der Leistungsdichte aller Teilnehmer. So lag zum Beispiel bei den Pistolenschützen in der Seniorenklasse nur ein Abstand von drei Ringen zwischen dem Erstplatzierten Uwe Jung von der SGi Wanzleben (925 Ringe) und dem Zweitplatzierten Lothar Julius vom SV Eilsleben. Auch die für den SV Hordorf gestartete Viola Pieper bestätigte ihre gute Form und mit den 928 Zählern im Gepäck kann sie beruhigt nach Letzlingen fahren. Aber auch die Gewehrspezialisten zeigten, dass sie sich gut auf diesen Wettkampf vorbereitet hatten. Unter anderem bewiesen dies im Altersklassebereich der Hamersleber Thomas Kasseckert (972 Ringe) und Ingrid Graeger vom SV Hordorf (980 Ringe) bei den gestarteten Damen im Senioren A Bereich. Im Seniorenklassement war man gespannt, wer alles die magische Grenze von 950 Ringen erreichen oder sogar überbieten würde. Am Ende dominierten die Schermcker Gisbert Schulze (986 R.) und Ralf Wajroch (984 R.) die Konkurrenz und wurden nur vom Ausleber Burkhard Smikowski (960 Zähler) etwas unter Druck gesetzt. Das offizielle Ergebnisprotokoll findet man wie immer auf der Homepage des KSSV Börde.